Xing kauft Jobbörse.com: 6,3 Millionen Euro für die größte deutschsprachige Jobsuchmaschine

Für zunächst 6,3 Millionen Euro hat das soziale Business-Netzwerk Xing das Portal Jobbörse.com übernommen. Damit expandiert Xing weiter im Karriere-Bereich.

Erst im Juni 2014 hat das Business-Netzwerk Xing sein Karriere-Feature FutureMe und im September seinen Stellenmarkt gelauncht, ein Feature, mit dem Mitglieder leichter neue Jobs finden sollen. Jetzt expandiert das Unternehmen weiter in diese Richtung und übernimmt für zunächst 6,3 Millionen Euro die Intelligence Competence Center AG und ihr Portal Jobbörse.com. Der Kaufpreis kann sich jedoch noch erhöhen, ja nach der wirtschaftlichen Entwicklung – bis Februar 2017 muss Xing so unter Umständen noch mal bis zu 2,4 Millionen Euro an den wesentlichen Aktionär, Gründer und CEO der Intelligence Competence Center AG, Torsten Heissler, zahlen.

Mit über 2,5 Millionen Stellenanzeigen ist das Portal Jobbörse.com aus Aschaffenburg nach eigenen Angaben die größte deutschsprachige Jobsuchmaschine. Doch nicht nur diesen Bestand sichert sich Xing mit der Übernahme, auch die Suchtechnologie von Jobbörse.com, die rund 15 Millionen Domains, darunter mehr als 1,5 Millionen Unternehmensseiten durchsucht, dürften für das Business-Netzwerk ein Kaufgrund gewesen sein.

Xing baut mit Jobbörse.com sein Portfolio aus

Thomas Vollmoeller, CEO von Xing, begründet den Kauf von Jobbörse.com in einer Stellungnahme auch mit einer weiteren Öffnung der Plattform: „Wir können unseren Nutzern künftig ein deutlich höheres Volumen und eine noch größere Vielfalt an Stellenanzeigen anbieten. Damit erhöhen sich die Chancen und Möglichkeiten für unsere Mitglieder, den Job zu finden, der zu ihrem Leben passt. Aber auch Nicht-Mitglieder werden über unseren Xing-Stellenmarkt künftig profitieren.“

Für Nutzer und Mitarbeiter von Jobbörse.com scheint sich hingegen zunächst nichts zu ändern, wie es in der Mitteilung weiter heißt. „Die Domain Jobbörse.com bleibt erhalten. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 13 Mitarbeiter, die nach der Verschmelzung sämtlich von der Xing AG weiterbeschäftigt werden.“ Mit der Übernahme expandiert Xing weiter in neue Märkte. Schon in der Vergangenheit hatte das Unternehmen sein Portfolio Stück für Stück ausgebaut, unter anderem mit dem Kauf des Event- und Ticketing-Dienstleisters Amiando, der Übernahme von Kununu, einer Plattform für Arbeitgeberbewertungen oder der Integration des Online-Dienstleisters Lebenslauf.com.

Quelle

Mobile Technologien schaffen Billionenwerte für Verbraucher und Wirtschaft
Speedinvest verkauft Joblocal an die Funke Mediengruppe – bereits der dritte Exit in nur einem Jahr

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu