ITA schließt sich dem Berliner Company Builder FinLeap an

Seit neun Jahren macht das ITA Versicherungen transparent. Gemeinsam mit den Experten des Company Builders FinLeap wird jetzt ein weiterer Bereich erschlossen.

Was deutsche Reformgesetze und EU-Richtlinien nur mit Mühe erreichen, wollen das Berliner ITA Institut für Transparenz und der Berliner Company Builder FinLeap mit Digitalisierung und Branchen-Know-how auf den Weg bringen. Durch den Schulterschluss der erfolgreichen Internet-Unternehmer um Jan Beckers, der als Entrepreneur of the Year von Ernst & Young ausgezeichnet wurde, und dem Versicherungsexperten Dr. Mark Ortmann soll der Versicherungsmarkt mit digitalen Produkten reformiert werden. „Gemeinsam mit FinLeap wollen wir jetzt Versicherungen und Versicherer bei der eigenen Digitalisierung unterstützen. Wir werden Ansatzpunkte identifizieren und Lösungen entwickeln, die Verbrauchern einen besseren Überblick und Versicherungen neue Kommunikationskanäle sowie Produkte bieten”, sagt Dr. Mark Ortmann, ITA-Gründer und geschäftsführender Gesellschafter.
„Papierflut und Komplexität prägen nicht nur das Bild von Versicherungen in Deutschland, sondern sind traurige Realität”, erläutert Dr. Mark Ortmann. Vor allem unverständliche Unterlagen, mangelnde Aufklärung und verschleierte Kosten machen einen sinnvollen Produktvergleich für Kunden unmöglich. Seit 2006 nimmt das ITA Versicherer in die Pflicht und arbeitet an einem stärkeren Kundenfokus in der Versicherungsbranche. Mit Studien und Transparenz-Zertifikaten hat das ITA vielen Kunden bereits in der Vergangenheit einen besseren Überblick über den Markt ermöglicht. Das Expertenteam rund um Dr. Mark Ortmann hat dabei stets auf die Kooperation mit Banken und Versicherungen gesetzt. „Digitalisierung ist der Schlüssel zur Transparenz. Durch die Zusammenarbeit von FinLeap und ITA werden wir neue Standards im Versicherungssektor setzen”, erläutert Jan Beckers, FinLeap-Gründer und Partner.
Die Digitalisierung hat nicht nur Produkte und Geschäftsmodelle, sondern auch Kundenbedürfnisse verändert. „Kunden wollen Transparenz und Klarheit. Dafür muss die Branche auf digitale Geschäftsmodelle setzen“, so Dr. Mark Ortmann, der Venture Partner im Bereich Versicherungen bei FinLeap wird. „In der Zusammenarbeit mit FinLeap hat uns vor allem die unternehmerische Expertise und das starke Netzwerk begeistert. Sobald die richtige Idee gefunden ist, beginnt die Umsetzung”. FinLeap expandiert bereits in vielen Bereichen des Bankgeschäfts. Zu-letzt ging das Online-Pfandhaus Valendo an den Start. Seit 2014 bietet das Unternehmen Savedo deutschen Sparern attraktive Festgeldzinsen. „In wenigen Wochen wird FinLeap neue Innovationen für die Versicherungsbranche vorstellen. Dabei können wir auf die Erfahrung und das Fachwissen von Mark Ortmann und ITA vertrauen“, so Jan Beckers.

Über das ITA Institut für Transparenz
Das ITA Institut für Transparenz (ITA) verfolgt das Ziel, Finanz- und Versicherungsprodukte für den Verbraucher verständlicher zu machen. Das Institut unterstützt Banken und Versicherungen dabei, Transparenz für den Kunden zu schaffen und das digitale Angebot zu verbessern. Seit der Gründung hat das ITA zahlreiche Versicherungsbedingungen, Produktinformationsblätter und Kundenbriefe erfolgreich in verständliche Sprache übersetzt. Für die Kompetenz und Unabhän-gigkeit des Instituts steht Dr. Mark Ortmann, geschäftsführender Gesellschafter des Instituts. Seit Mai 2015 ist FinLeap mit 50 Prozent an ITA beteiligt.

Über FinLeap
Die FinLeap GmbH ist ein Company Builder im FinTech-Markt mit Büros in Berlin und San Francisco. Pro Jahr werden dort sechs bis acht Unternehmen gegründet, aufgebaut und zum Start von FinLeap sowie weiteren Investoren mit 0,5 bis 5 Millionen Euro ausgestattet. Geführt wird das Unternehmen von Jan Beckers, Gründer der HitFox Group und Entrepreneur of the Year 2014, sowie weiteren FinTech-Experten, darunter Ramin Niroumand und Nasir Zubairi.

www.ita-online.info

(Quelle)

Menü