Start!Up-Schule: Deloitte Österreich kürt die besten Businesspläne von Schülern steirischer HTLs

Team der HTL Weiz gewann mit ihrer Idee für eine modulare Steckdosenleiste

startup-schule (Copy)Beim diesjährigen Businessplanwettbewerb von Deloitte Österreich unter den 4. Klassen der steirischen HTLs haben 68 Teams mit rund 250 HTL-Schülern teilgenommen. Der Wettbewerb fand heuer bereits zum 10. Mal statt. Die Aufgabe bestand darin, eine innovative Idee inkl. eines umsetzungsreifen Geschäftsplans zu entwickeln. Der Schwerpunkt der Geschäftsidee musste ein Produkt oder eine Dienstleistung sein. Unterstützung bei der Erstellung der Businesspläne erhielten die Teilnehmer durch Coachings von Deloitte.

Die besten elf Teams präsentierten ihre Geschäftsidee im Finale im Panoramasaal der Steiermärkischen Sparkasse in Graz am 16. Juni 2015. Die Jury setzte sich aus namhaften Vertretern aus der Wirtschaft und Förderungsinstitutionen zusammen: Dagmar Eigner-Stengg (Leiterin GründerCenter Steiermärkische Sparkasse), Friedrich Möstl (Partner Deloitte Österreich), Eva Nell (Projektmanagerin SFG), Bianca Prommer (Leiterin Innolab), Leopold Strobl (Koordinator Wirtschaftsservice WKO Steiermark) sowie Emmerich Wutschek (Geschäftsführer Science Park Graz) und Hannes Gaisch (Kleine Zeitung).

Die Preisverleihung erfolgte in Kooperation mit dem GründerCenter Steiermärkische Sparkasse, der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft, der WKO Steiermark und dem Innolab Campus 02. Der erste Platz, den Deloitte mit einem Preisgeld von EUR 2.500 prämierte, holten Schüler der HTL Weiz, die mit ihrer virtuellen Firma “GOGREEN GmbH” einen Geschäftsplan für modulare Steckdosenleisten präsentierten.

Zu weiteren Wettbewerbsideen zählten zum Beispiel die zweitplatzierte Gruppe “Happy Wing” (Bulme Graz-Gösting), die Geschenkartikel mit innovativem Zusatznutzen (wie z.B. ein Kleeblatt-Schlüsselanhänger mit Nagelfeile) als Geschäftsidee wählte. Auf dem dritten Platz folgte “Angelus Innovation” mit einer Begleitdrohne für Freerider und Extremsportler. Auch eine Lademöglichkeit für Smartphones in öffentlichen Verkehrsmitteln, eine Wetterstation für ideale Luftverhältnisse im Innen- und Außenraum, ein Road-Secure-System gegen Wildschaden und eine App zur Planung von Freizeitaktivitäten wurden von Teams als Ideen ins Rennen geschickt und vorgestellt.

Bewertet wurden die Businesspläne beim Finale durch die Jury anhand von fünf Kriterien: Kreativität der Geschäftsidee, Produkt und Kundennutzen, Marktnähe und Umsetzungsreife, Finanzen inklusive Chancen und Risiko-Analyse sowie der Gesamteindruck der Präsentation. Friedrich Möstl, Partner Deloitte Österreich und Jurymitglied, freute sich über den Unternehmergeist der jungen Teilnehmer: “Für eine erfolgreiche Unternehmensgründung sind zahlreiche Faktoren entscheidend. Genaue Planung im Vorfeld und ein fundierter Businessplan zählen sicherlich dazu, aber auch ein gesundes Maß an Querdenken und Mut.”

(Quelle: Deloitte Österreich)

Interview mit Dr. Berthold von Freyberg von Target Partners – News von UniCoach, 123makler und RapidUsertests
Evonik beteiligt sich an Start-up Wiivv Wearables

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu