Preisverleihung 2015 der W.A. de Vigier Stiftung – Eine halbe Million Startkapital

Es ist wieder soweit, die Solothurner W.A. de Vigier Stiftung vergab den mit insgesamt 500.000 Franken dotierten Förderpreis an fünf Jungunternehmer. Je ein Preis für Innovation geht an Ava (Zürich), ComfyLight (Zürich/St. Gallen), Flyability (Lausanne), NEEO (Solothurn) und OneDrop Diagnostics (Neuchatel). Als Gastredner an der Preisverleihung in Solothurn konnte dieses Jahr der Westschweizer Unternehmer Bernard Nicod gewonnen werden.
Seit 1989 unterstützt die W.A. de Stiftung jedes Jahr Start-up-Firmen mit je 100 000 Franken. Der Förderpreis ist die höchstdotierte und bedeutendste Auszeichnung für Jungunternehmer in der Schweiz.
Auch in diesem Jahr hatte der Stiftungsrat und die Ausschuss-Mitglieder die schwierige Aufgabe, aus über 200 Bewerbungen 5 Preisträger und 5 Nominierte auszuwählen.
An der heutigen Preisverleihung, zu der Unternehmer, Investoren und Förderer von Jungfirmen ins de Vigier Sommerhaus in Solothurn geladen sind, werden diese fünf Firmen ausgezeichnet:
Ava AG:
Schnelle Schwangerschaft mit Hilfe eines Armbandes
Familienplanung ist ein wichtiges Thema in der heutigen Gesellschaft. Abgesehen von rationalen Überlegungen ist der Wunsch nach einem Kind aber ganz besonders eine emotionale Angelegenheit. Das Ava-Armband, das nachts getragen wird, um die Privatsphäre zu wahren, misst präzise all die Parameter, die eine sichere Bestimmung des Eisprungs voraussagen. Die Daten werden über auf ein Cloud-basiertes Backend übertragen und dort weiterverarbeitet. Eine Handy-App zeigt zuverlässig und diskret die fruchtbaren Tage an.
ComfyLight AG:
Sicherheit zuhause dank einer intelligenten Glühbirne
Eine Sicherheitslösung, die hilft und das gute Gefühl gibt, dass daheim alles in Ordnung ist. Das System besteht aus einer herkömmlichen LED Lampe, die mit Sensorik bestückt Bewegungsdaten in ihrem Umfeld registriert, sammelt und aufbereitet. Dank der Kombination von LED- und Sensor-Technologie erfüllt Comfy drei wichtige Funktionen:
Präventiv: Die intelligente Lampe lernt und simuliert die individuellen Bewegungsmuster des Bewohners.
Detektiv: Im Ernstfall alarmiert Comfy den Bewohner in Echtzeit auf das Smartphone, sodass er schnell reagieren kann.
Reaktiv: Die Lampe fängt bei einem Einbruch an zu blinken, der Eindringling fühlt sich ertappt und flieht.
2
Flyability SA:
Die kollisionsresistente Drohne ohne Gefährdung von Personen
Das Lausanner Jungunternehmen hat eine robuste Drohne, den sog. Gimball entwickelt, die Personen
nicht gefährdet. Dank ihrer netzartigen kollisionsresistenten Aussenhülle kann die Drohne bei
Rettungsarbeiten eingesetzt werden, für die andere Roboter ungeeignet sind, z. B. im Inneren eines
Atomkraftwerkes oder in unübersichtlichem Gelände.
NEEO AG:
Eine einzige Fernbedienung für das Internet der Dinge
NEEO ist die neue „denkende“ Fernbedienung. Die Handhabung ist einfach, sie erkennt den Benutzer
automatisch und es lassen sich fast alle Endgeräte damit steuern. Antennen im Inneren sorgen für
Kontakt via Funk zu Bluetooth, Wi-Fi, Z-Wave und anderen technischen Standards. Mit dieser
revolutionären Technik ist man nicht mehr nur auf Multimedia beschränkt, man erhält Zugang zur
gesamten Haustechnik: Storen bedienen; z.B. Lichter an-, ausschalten, dimmen, Lichtszenen
programmieren; Timerfunktionen einstellen usw.
OneDrop Diagnostics Sàrl:
Diagnosesystem für verschiedene klinische Anwendungen
Die Neuenburger Jungunternehmer möchten den Zugang zu einer optimalen Gesundheitsversorgung
erhöhen und bieten eine einfach zu bedienende medizinische Diagnostik in Laborqualität an. Die ersten
klinischen Anwendungen betreffen die Bereiche Herz-Kreislauferkrankungen, Infektionskrankheiten und
die Eisenspeicher-Beurteilung.

Als Nominee wurden folgende Firmen gewählt:
Avance Sàrl:
Entwicklung von autologem Fibrin zum Stoppen von Blutungen
Avance Medical hat als erste Firma ein voll automatisiertes Verfahren entwickelt, um aus dem Blut des
Patienten autogenes Fibrin herzustellen.
Schon während der OP wird das Fibrin mit autologen weissen Blutzellen und Wachstumsfaktoren
angereichert und am Ende des Eingriffs, aber noch vor der Wundverschliessung, als Abdichtung
(sealant) dem Patienten direkt auf die Wunden gesprüht. Die anti-mikrobischen Eigenschaften des
Fibrins wirken besonders gegen die gefürchteten Krankenhausinfektionen und führen zu einer
schnelleren Gerinnung und Wundheilung.
Lunaphore SA:
Schnelltest zur Tumoranalyse
Um dem gestiegenen Anspruch der heutigen Medizin Rechnung zu tragen, bietet Lunaphore
Tumoranalysen und –klassifikationen auf Basis von Microfluid-Technology an. Innerhalb von 5 Minuten
steht ein zuverlässiges, präzises und exaktes Testergebnis zur Verfügung, das ist 20x schneller als
herkömmliche Labortests.
-rqmicro AG:
Schnelle Prüfung auf Sauberkeit von Trinkwasser und Nahrungsmitteln
Das neu entwickelte Gerät spürt mittels eines automatisierten nutzerfreundlichen Testprinzips
Krankheitserreger in Wasser und Lebensmitteln schnell auf und kann lebende von toten Organismen
unterscheiden. rqmicro bietet damit als erste Firma einen quantitativen Nachweis von Legionellen, die
schwere Lungenentzündungen verursachen können, innerhalb einer Stunde und direkt vor Ort an. Dies
wesentlich präziser als durch bestehende Standardmethoden in externen Labors, die Resultate erst
nach mehreren Tagen bis Wochen liefern können.
Scantrust SA
Schutz gegen Markenfälschung
Produktfälschungen verursachen immense Schäden. Das Lausanner Start-Up ScanTrust verknüpft auf ihrer Online-Plattform Konsumenten und Hersteller. Mittels einer App kann der Käufer über einen fälschungssicheren Code auf dem Produkt feststellen, ob es sich tatsächlich um ein Original handelt.
Versantis AG
Innovative Dialyseverfahren retten Menschenleben bei Vergiftungen und Leberversagen
Die Leber ist das grösste Organ im Körper und spielt eine Schlüsselrolle bei der Entgiftung von Stoffwechselschlacken. Bei Leberversagen, sammeln sich diese giftigen Abfälle schnell im Körper und gefährden das Leben von Patienten. Versantis hat eine revolutionäre Dialyselösung entwickelt, die verschiedene Giftstoffe aus dem Blut effektiv entfernen kann, womit die akute Vergiftung schnell behandelt werden kann. Dieser neue Ansatz bietet eine Lösung, um auf die heutigen medizinischen Herausforderungen von wachsenden Patientenzahlen mit Leberversagen zu reagieren.

Supporter of the Year 2015
Dieses Jahr wird Herrn Roberto Poretti die Auszeichnung „Jungunternehmerförderer des Jahres 2015“ verliehen. Poretti ist DER Tessiner Startup-Pionier. Er hat das Centro Promozione Start-up, den Tessiner Inkubator der Università della Svizzera Italiana (USI) und der Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana (SUPSI) aufgebaut und führt sie seither. Die Start-up-Förderung ist sein Leben, und wie er selbst sagt, Teil seiner DNA.

Gastredner
Als Gastredner an der heutigen Preisverleihung in Solothurn wird Bernard Nicod, führender Unternehmer in der Immobilienbranche in der Westschweiz, auftreten.

Veränderung in der Geschäftsführung
Jean-Pierre Vuilleumier legt auf eigenen Wunsch sein Mandat zum 1. September nieder. Vuilleumier möchte sich wieder vermehrt neuen Projekten und Initiativen widmen und mit seiner Erfahrung und seinem Netzwerk zur weiteren Stärkung der Schweizerischen Start-up Szene beitragen.
Seit seiner Nominierung als Geschäftsführer 2009 arbeitete J.P. Vuilleumier stetig an der Weiterentwicklung der Stiftung zu einer modernen Institution und hat dadurch massgeblich dazu beigetragen, W.A. de Vigier zu einem der angesehensten Namen in der Jungunternehmerförderung der Schweiz zu machen.

Mehr über die Preisträger und die Nominierten erfahren Sie im Magazin zur Jubiläums-Preisverleihung 2015 der W.A. de Vigier Stiftung. Das Magazin kann ab 25.06.2015 auf der Website www.devigier.ch heruntergeladen werden.

Von Gebärdendolmetschen bis Keramikbeschichtungen: AC² – GRÜNDUNG, WACHSTUM, INNOVATION zeichnet spannende Existenzgründungsprojekte und wachstumsstarke Unternehmen aus
Warum der Zukunftsmotor Start-up noch stottert

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu