Seed Fonds Aachen II stockt Finanzierung für Logcom auf – Finanzspritze für Pick-by-Vision in der Lagerlogistik

Die „Seed Fonds II für die Region Aachen GmbH & Co. KG“ (Seed Fonds Aachen II) investiert gemeinsam mit der DSA Invest aus Aachen einen sechsstelligen Betrag in die in Herzogenrath ansässige Logcom GmbH. Die investierte Summe dient der breiteren und schnelleren Bearbeitung sich aktuell bietender Marktchancen, um frühzeitig auch gegenüber dem Wettbewerb eine starke Marktposition einnehmen zu können.
Der Seed Fonds Aachen II hatte sich bereits Ende 2013 im Rahmen der Unternehmensgründung an der Logcom GmbH beteiligt. Die Gesamtfinanzierung wurde damals über den Co-Investor DSA Invest und die Gründungsgesellschafter Dirk Franke und Alexander Voß sichergestellt.

Mit Pick-by-Vision die relevanten Infos immer im Blick
Logcom revolutioniert die Kommissionierung in der Lagerlogistik. Picavi, die Datenbrille von Logcom, ersetzt bei der Systemlösung Papierlisten oder bisherige Techniken wie Scanner, Pick-by-Light oder Pick-by-Voice. Die Datenbrille projiziert die relevanten Auftragsdetails direkt ins Blickfeld des Kommissionierers. Ein Blick genügt – schon führt ihn das System in der bestmöglichen Reihenfolge zu den Lagerorten seines Pick-Auftrags. Dort angekommen, verifiziert der in die Brille integrierte Barcodescanner den Artikel. Die Prüfung erfolgt automatisch: Nur am richtigen Lagerort wird die zu pickende Gesamtmenge im Brillendisplay angezeigt. „Dank Picavi sind alle relevanten Informationen jederzeit im Blickfeld; beide Hände sind frei. Die Kommissionierung wird noch effizienter, schneller und sicherer. Dies verschafft unseren Kunden wertvolle Wettbewerbsvorteile“, erklärt Dirk Franke.

Große Marktchancen für die smarte Brille
In den anderthalb Jahren seit Unternehmensstart konnte Logcom bereits große, international aufgestellte Unternehmen als Pilotkunden für Picavi gewinnen. Aufgrund der zunehmenden Nachfrage hat Logcom seine personellen Kapazitäten bereits aufgestockt. „Mit dem neuen Kapital werden wir die Marktfähigkeit des Systems kurzfristig auf breiter Basis erweitern“, erklärt Dirk Franke. „Das umfasst die Abbildung von kundenindividuellen Lagerabläufen und die Online-Anbindung an unterschiedlichste Datenbanksysteme sowie die Unterstützung des Inbetriebnahme-, Deploy- und Maintenance-Prozesses“, führt er weiter aus.
Auch Harald Heidemann, Geschäftsführer der Managementgesellschaft des Seed Fonds Aachen II, ist von dem Potenzial des Unternehmens überzeugt: „Es gibt bereits eine hohe Anzahl an Interessenten aus den verschiedensten Branchen. Die Chance mit dieser innovativen Technologie für die Kommissionierung als einer der ersten Produktpioniere den Markt erfolgreich zu erschließen ist groß.“

www.seedfonds-aachen.de

(Quelle: Seed Fonds Aachen)

Warum der Zukunftsmotor Start-up noch stottert
CRELUX receives 800 000 euros funding within the EU HORIZON 2020 programme to identify compounds from marine sources for age-related disease therapy

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu