Eit Digital Idea Challenge 2015: 461 Bewerbungen aus 26 Ländern / Jede fünfte Einreichung aus Deutschland

Bei der zweiten Auflage des Startup-Wettbewerbes der EIT Digital kämpfen 461 junge IT-Unternehmen aus 26 EU-Ländern um finanzielle Unterstützung und den Zugang zum umfangreichen Netzwerk der EU-Organisation. 750 Teams hatten sich seit Mai 2015 registriert. Mit 20 Prozent führt Deutschland im Ländervergleich. Deutsche Startups reichten vor allem Ideen in den Kategorien Urban Life & Mobility, Internet of Things (IoT) und Health & Wellbeing ein. 42 Prozent der deutschen Bewerbungen stammen von (Mit-)Gründerinnen. Im Herbst treten pro Thema zehn Teams in acht unterschiedlichen europäischen Städten gegeneinander an. Ihnen winken Preisgeber in Höhe von 80.000 Euro pro Kategorie sowie die Aufnahme in den pan-Europäischen Business Development Accelerator der EIT Digital.

Zahlen & Fakten zur EIT Digital Idea Challenge 2015

  • Bewerbungen aus 26 EU-Ländern: Im Ländervergleich führen Deutschland (20%), Frankreich (14%) und Italien (9%). 15 % der Ideen wurden von Teams in Zentral- und Mitteleuropa eingereicht.
  • Mehr als ein Drittel (37%) aller Einreichungen stammt von Gründerinnen bzw. Mitgründerinnen. Unter den deutschen Bewerbungen ist der Anteil mit 42% dabei signifikant höher als im internationalen Vergleich.
  • Die stärksten Kategorien sind “Urban Life & Mobility”, “Health & Wellbeing”, “Internet of Things (IoT)” mit insgesamt 57% der Einreichungen.
  • 50% aller Ideen wurden 24h vor Bewerbungsende eingereicht.
  • 40% der jungen IT-Unternehmen, die sich beworben haben, sind bereits profitabel oder werden es 2016 sein. Sie planen Wachstum in Europa mit vorhandenen, bereits im Markt erprobten Produkten und Services.
  • Rund ein Drittel aller Teams hat für ihre innovativen Technologien bereits Patente gesichert oder beantragt.
  • 75% der Startups bieten B2B- oder B2B2C-Lösungen an.

Weitere Informationen sowie Grafiken finden Sie unter http://ideachallenge.eitdigital.eu und https://www.eitdigital.eu/news-events/press-releases/

Erster Standort des Cambridge Innovation Center außerhalb der USA wird in Rotterdam eröffnet
Serien-Investor Frank Thelen investiert erneut in seinen ersten Deal aus Die Höhle der Löwen!

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu