Serien-Investor Frank Thelen investiert erneut in seinen ersten Deal aus Die Höhle der Löwen!

crispywalletIm ersten Geschäftsjahr von CrispyWallet hat sich viel verwirklicht was sich die Gründer Marvin Metzke und David Hagenkötter vorgestellt haben. Nach der Teilnahme an der VOX-Gründershow in der u.a. Frank Thelen Teil der Jury war, hat das Gründerteam es geschafft große Kunden wie Media Markt und Saturn zu gewinnen. Vor allem, die Anfang diesen Jahres vorgestellten Handyhüllen haben einen großen Schwung in das Berliner Startup gebracht. Mit den neuen Hüllen konnte auch die Telekom überzeugt werden, die seit ein paar Monaten CrispyWallet Produkte in allen 750 T-Mobile Filialen führt.
Mit dem Erfolg der Handyhüllen, vertieft CrispyWallet sich 2015 in diesen Markt und die neueste Innovation wird im August vorgestellt. Frank Thelen, ein erfolgreicher Startup-Wegbereiter ist mit an Bord bei der neuen Erfindung und beteiligt sich erneut finanziell am Projekt. Mit der kommenden Produktentwicklung von CrispyWallet wird es auch eine Neuheit in der Materialnutzung geben. Das Angebot der bewährten Tyvek-Schutzhüllen für Handys wird durch Hardcases für Smartphones ergänzt.
Die neuen Silikonhüllen werden, als einzige ihrer Art, in Deutschland hergestellt und auch bedruckt. Der Trend zu höheren Qualitätsstandards ist eine Revolution für eine Produktart, die man sonst nur als made in China kennt. CrispyWallet hat es sich zum Ziel gesetzt diesen Markt mit einer Herstellung in Deutschland zu bereichern, mit gewohnt hochkarätigen Designs und fairen Preisen. Die Marke bleibt sich damit auch in Innovationen und Neuentwicklungen treu: „Seine Werte nicht zu verlieren ist wichtig für eine Marke. Kleine Veränderungen wird es mit großen Kunden immer geben, aber der Kern muss bleiben“, erklären die Gründer. Prozesse und Veränderungen gibt es viele im Wachstum eines Startups, damit kennt sich auch Investor Frank Thelen aus und unterstützt die Jungs von CrispyWallet dahingehend.
Ob Modelabels, Maßanfertigungen oder internationale Märkte, die Flexibilität des Startups macht es möglich sich in den verschiedensten Auftragslagen zu positionieren. Beispiele wie eine neue Produktentwicklung für Thalias eReader tolino, eigene Designs für den Öko-Energieanbieter polarstern, eine große Markenkollaboration mit dem weltweit bekannten Fashionlabel Timberland oder den Eintritt in die Welt von Amazon haben die Jungunternehmer mit ihrem Team bisher gemeistert.

(Quelle)

Eit Digital Idea Challenge 2015: 461 Bewerbungen aus 26 Ländern / Jede fünfte Einreichung aus Deutschland
Bits & Pretzels / Fintech: Genfer Inkubator lockt George-Soros-Jünger an

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu