Crowdfunding-Kapital heute – Wachstums-Kapital morgen!

AVCO, die Dachorganisation der österreichischen Beteiligungskapitalindustrie begrüßt die parlamentarische Verabschiedung des Alternativfinanzierungsgesetzes (AltFG) mit dem eine gesetzliche Grundlage für Crowdfunding – der Finanzierung von jungen Unternehmen durch mehrere einzelne private Geldgeber – geschaffen wurde.
„Zugang zu privatem Kapital ist für Unternehmen, insbesondere für junge Start-Up Firmen, von essentieller – und meist sogar von (über-)lebenswichtiger Bedeutung. Jede Maßnahme, diesen Zugang zu verbessern, ist daher sehr erfreulich“ meint Rudolf Kinsky, Vorstandsvorsitzender der AVCO. „Crowdfunding-Projekte stellen langfristig eine Pipeline für Venture Capital und Private Equity-Investments dar, wo dann mit größeren Investment-Volumina zusätzliche Arbeitsplätzen geschaffen werden und letztendlich Steuereinnahmen für den Staat generieret werden.“, führt er weiter aus.
Crowdfunding erfreut sich großer öffentlicher Wahrnehmung und Nachfrage. Gründer „zum Anfassen“ und tiefe Einblicke in das jeweilige Projekt stoßen auf reges Interesse in der Crowd und verhelfen spannenden Projekten „zur Geburt“. Wenn diese Projekte dann der Pubertät entwachsen sind, ist meist weiterer Kapitalbedarf vorhanden. Hier ist dann ein professioneller Kapital-Investor (Venture Capital oder Private Equity) gefragt, der die Unternehmen bei der Wachstumsphase unterstützt.
Die nun verabschiedete Regelung wird das Interesse der Investoren an Crowdinvesting sicherlich steigern. Das Momentum für alternative Unternehmensfinanzierung muss allerdings in logischer Konsequenz dazu führen, dass ein für alle Phasen der Unternehmensfinanzierung passender rechtlicher Rahmen geschaffen wird, der es ermöglicht, dem österreichischen Mittelstand privates Eigenkapital zur Verfügung zu stellen. Das muss auch aus Sicht der Politik von Interesse sein, da die Zurverfügungstellung privaten Kapitals eine maßgebliche konjunktur-belebende Maßnahme darstellt.
Dies ist aus Sicht der AVCO die einzige Möglichkeit, die starken Rückgänge bei derAufstellung frischen Kapitals in Österreich umzukehren. „Das AltFG kann nur ein erster legislativer Schritt sein, denn ohne weitere gesetzliche Maßnahmen droht eine „Kapitallücke“ zu entstehen, die letztendlich auch die heutigen Start-ups schmerzlich spüren würden. Wenn allerdings, wie im Regierungsprogramm geplant, auch hierfür international wettbewerbsfähige, rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen werden, wäre das ein starkes und visionäres Signal für den österreichischen Wirtschaftsstandort.“ meint Jürgen Marchart, Geschäftsführer der AVCO

Über die AVCO – Austrian Private Equity and Venture Capital Organisation, sie bildet zusammen mit ihren 65 Mitgliedern die Dachorganisation der österreichischen Beteiligungskapitalindustrie und Corporate-Finance-Dienstleister und ist in Österreich kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen zu Private Equity und Venture Capital.

www.avco.at

(Quelle: AVCO)

Startups Startupbootcamp Smart Transportation & Energy Reveals Its 11 Startups
Alchimer erhält $13.5M – Rocket Internet kauft weiter zu

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu