Verbundprojekt MAI CaFeE (Carbon Fiber with enhanced Elongation): Eine Million BMBF-Fördergelder

Für Kosten und Verarbeitungsprozesse bringt es deutliche Vorteile, Carbonfaser-Materialien in thermoplastischen Faserverbundwerkstoffen zu verwenden – Stichworte zur „Ressourceneffizienz“ sind Eigenschaften wie „kürzere Zykluszeiten, Verschweißbarkeit, Reparaturfähigkeit oder Wiederverwertung“. Im Rahmen des Verbundprojekts MAI CaFeE unterstützt das BMBF die Entwicklung einer verbesserten thermoplastischen Carbonfaser mit rund einer Million Fördergeldern, das Projekt leitet die SGL Group – Partner sind der Lehrstuhl für Experimentalphysik II der Universität Augsburg und die BMW-Group. MAI CaFeE ist Teil des Spitzenclusters MAI Carbon – als „Vision“ der darin verbundenen Unternehmen und Institutionen gilt die „flächendeckende Anwendung“ carbonfaserverstärkter Kunststoffe (CFK) in den Branchen Automobilbau, Maschinen- und Anlagenbau als auch Luft- und Raumfahrt.

Quelle (Url):
http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2015/jul-sep/2015_126/

Datum der Pressemitteilung: 23.07.2015
Kategorie: Forschung und Wissenschaft; Physik, Werkstoffwissenschaften

Ansprechpartner an der Universität Augsburg:
Prof. Dr. Siegfried Horn
Lehrstuhl für Experimentalphysik II
Telefon 0821/598-3438
siegfried.horn@physik.uni-augsburg.de

RWE sucht die innovativste Geschäftsidee
MDC und Formula Pharmaceuticals schließen exklusives Lizenzabkommen und strategische Partnerschaft zur Entwicklung von C.I.K.-CAR™-Immuntherapien

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu