Bisnode/IFJ-Gründerindex: 10’458 neue Unternehmen im zweiten Quartal 2015

10’458 neue Unternehmen im zweiten Quartal 2015 – Bisnode/IFJ-Gründerindex sinkt gegenüber Vorjahresquartal um 1.8 Punkte

Wie schon im ersten Quartal des Jahres 2015 kam es auch im zweiten Quartal zu einem Rückgang der Neugründungen im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Bisnode-/IFJ-Gründerindex, der die Neueintragungen von Unternehmen ins Handelsregister abbildet, sank um 1.8 Zählerpunkte auf einen Wert von 104.9 Punkten. Damit wurden im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 20‘712 neue Unternehmen gegründet, was einer Abnahme um 2.3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. „Die Unternehmer/innen in der Schweiz sind der aktuellen wirtschaftlichen Situation gegenüber kritisch eingestellt, was sich auch in der Anzahl der Neugründungen zeigt“, so Christian Wanner von Bisnode D&B. „Doch es gibt auch Branchen, in denen eine Goldgräberstimmung herrscht.“ Einen besonders starken Zuwachs bei den Neugründungen gab es im ersten Halbjahr 2015 im Autogewerbe (+25.4%), bei den Immobiliengesellschaften (+12.6%) sowie in der Finanzbranche und im Einzelhandel (je +11%). Mehr als ein Drittel der Gründer/innen haben sich für eine GmbH entschieden, gefolgt von der Einzelfirma. „In den letzten Jahren sind die neu eingetragenen Firmen kontinuierlich gestiegen und haben im Jahr 2014 einen Rekordwert erreicht“, kommentiert Simon May vom IFJ Institut für Jungunternehmen. „Wir erwarteten eine Stagnation oder einen leichten Rückgang auf diesem hohen Niveau“.

Der Bisnode/IFJ-Gründerindex bildet die Neueintragungen von Unternehmen ins Handelsregister pro Quartal ab. Der Referenzwert 100 entspricht dabei dem Durchschnitt der Gründungen in den Jahren 2011 bis 2013. Mehr Infos zur den erfassten Gründungen unter www.bisnode.ch/methode.

Über IFJ Institut für Jungunternehmen
Seit 1989 begleitete das IFJ mehr als 100‘000 Firmengründer/innen auf dem Weg in die Selbständigkeit. Als führende Anlaufstelle für Startups in der Schweiz bietet das IFJ schweizweit begleitete Firmengründung, Tools zur Erarbeitung eines Businessplans sowie für Buchhaltung und Administration, kostenlose Intensivkurse und Referat-Events mit aktivem Networking sowie diverse Informationsunterlagen (www.ifj.ch). Die besten Schweizer Startup Talente werden mit einem Accelerator-Programm gefördert (www.venturelab.ch) und jährlich prämiert das IFJ die TOP 100 Startups der Schweiz (www.startup.ch). Das IFJ ist ebenfalls mandatiert für die Durchführung von Venture Kick, eine Initiative der Venture Kick Stiftung. Das Programm hilft angehenden Unternehmerinnen und Unternehmern von Schweizer Hochschulen mit Startkapital von bis zu CHF 130’000 (www.venturekick.ch).

Über Bisnode D&B (ehemals Dun & Bradstreet)
Bisnode D&B hilft Unternehmen, sichere Geschäfte zu machen und Potenziale zu erschliessen. Mit den Dienstleistungen aus den fünf Bereichen Risk, Marketing, Supply, Compliance und Master Data können Unternehmen sowohl in der Schweiz wie auch weltweit ihre Geschäftspartner überprüfen, neue profitable Kunden finden und bestehende Kunden ausbauen. Die Bisnode D&B Schweiz mit Hauptsitz in Urdorf (ZH) beschäftigt rund 120 Mitarbeitende. Sie gehört zur schwedischen Bisnode Gruppe, die mit 2‘500 Mitarbeitenden in 17 europäischen Ländern vertreten ist. Als Partner von Dun & Bradstreet hat Bisnode D&B Zugriff auf die weltweit grösste Unternehmensdatenbank mit rund 250 Millionen Firmenprofilen.
www.bisnode.ch

(Quelle: IFJ Institut für Jungunternehmen AG)

DBFZ-Wissenschaftler veröffentlichen Forschungsstrategie zur “smarten” Bioenergie
EXIST-Start-up Tandemploy schließt weitere Finanzierungsrunde ab

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu