HZB entwickelt neuartige flexible Elektrode für die Optoelektronik

Kontaktelektroden an der „Sonnenseite“ einer Solarzelle müssen nicht nur leitfähig sein, sondern auch transparent. Manuela Göbelt aus dem Team um Prof. Dr. Silke Christiansen hat jetzt eine raffinierte, neue Lösung entwickelt, um mit einem Bruchteil des Silbers und ganz ohne Indium eine technologisch interessante Elektrode herzustellen. Messungen der Leitfähigkeit zeigten, dass die neu entwickelte Komposit-Elektrode mit einer konventionellen Silbergitter-Elektrode vergleichbar ist.

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Silke Christiansen
Institut Nanoarchitekturen für die Energieumwandlung
Helmholtz-Zentrum Berlin
T: 01796894182
E-Mail: silke.christiansen@helmholtz-berlin.de

Pressemitteilung vom 31.07.2015

Quelle

Kosten sparen beim Bau von Flugzeugturbinen
Logistik-App für Datenbrillen

Ähnliche Beiträge

Menü