Neues numerisches Modell des Verpressvorgangs für die Ankerherstellung in nichtbindigen Böden

Im Rahmen ihrer Dissertation hat Xenia Domes auf der Grundlage von In-situ-Messungen und Laborversuchen ein numerisches Modell entwickelt, das es möglich macht, den Verpressvorgang während der Ankerherstellung zu simulieren. Diese Forschungsergebnisse haben große Bedeutung für die Baupraxis. Sie können beispielsweise bei Qualitätskontrollen auf der Baustelle genutzt werden, da der Einfluss verschiedener Herstellungsparameter nunmehr besser einzuschätzen ist.

Ansprechpartner:
Bundesanstalt für Wasserbau
Sabine Johnson
Kußmaulstraße 17
76187 Karlsruhe
Tel. 0721-97 26 3060
sabine.johnson@baw.de

Presseveröffentlichung vom 13.08.2015

Quelle

 

I-RAMP³ – Konsortium stellt neue Generation von intelligenten, industriellen Prozesslösungen vor
Müller Medien investiert in mobilejob.com

Ähnliche Beiträge

Menü