Weniger Operationen durch Krebserkennung in Echtzeit

Um gesundes von krankem Gewebe direkt während eines Eingriffs unterscheiden zu können, hat ein britisch-ungarisches Team eine neue, auf Massenspektrometrie basierende Methode entwickelt. Zukünftige endoskopische Biopsien und Operationen könnten von dem neuen Verfahren deutlich profitieren. So ließen sich die Ränder eines Tumors schon während der OP in Echtzeit verlässlich identifizieren, sodass weniger Nachoperationen notwendig würden.

Ansprechpartner:
Professor Zoltan Takats
Professor of Analytical Chemistry
Faculty of Medicine, Department of Surgery & Cancer
z.takats@imperial.ac.uk

Presseveröffentlichung vom 13.08.2015

Quelle

Engagierte Beschäftigte erreichen hohes CO2-Einsparpotenzial
Wettbewerbsvorteil für Gebäudeautomatisierer

Ähnliche Beiträge

Menu