Als “stabiler, leichter, nachhaltiger und schöner” preist Kevin Klein, Informatikstudent der ETH Zürich und Geschäftsführer der neu gegründeten GmbH “Koala Bicycles”, Fahrräder an, die einen Rahmen aus Bambus haben. Stahl oder Aluminium, aus welchem normale Alltagsräder gemacht seien, seien mit viel grauer Energie belastet. Bambus aber wachse drei Zentimeter pro Stunde. Ziel ist ein alltagstaugliches Bambus-Fahrrad, das günstiger ist als heutige Bambus-Velos und besser als die üblichen Strassenmodelle aus Stahl oder Aluminium in dieser Preisklasse. Bereits ab Mitte September soll ein «Kickstarter»-Modell für 500 Franken angeboten werden.

Ansprechpartner:
Kevin Klein
Student / Studiengang Quantitative Finance MSc
ETH Zürich
Rämistrasse 101
8092 Zürich
kleink@student.ethz.ch

Presseveröffentlichung vom 21.08.2015

Quelle

Nanokristalle machen Fensterscheiben wärmeundurchlässig
Der Rettungsroboter GETbot – auf dem Weg zum autonomen Helfer

Ähnliche Beiträge

Menu