Konsequenter Leichtbau am Beispiel eines stapelbaren Hockers

Am Beispiel eines stapelbaren Hockers demonstrieren Dresdner Forscher konsequente Leicht­bauweise: Der leichtfüßig und fast zart anmutende Hocker mit einer Masse von 650 g trägt ohne weiteres auch schwergewichtige Personen (bis 200 kg) und büßt seine Belastbarkeit auch bei häufiger Benutzung nicht ein. Carbon-Werkstoffe sind wegen dieses enormen Potenzials heute vor allem im Fahrzeugbereich, aber auch für Windenergie, Luft- und Raumfahrt, Transport, Sport und Freizeit sowie Schiffbau gefragt. Es wird mit einem Marktwachstum von durchschnittlich 6 % pro Jahr gerechnet.

Ansprechpartner:
Dr. Axel Spickenheuer
Leiter der Arbeitsgruppe Komplexe Strukturkomponenten, Abt. Verbundwerkstoffe
Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V.
Hohe Str. 6
01069 Dresden
Tel. +49 (351) 4658 374
spickenheuer@ipfdd.de

Presseveröffentlichung vom 01.09.2015

Quelle

Gedruckte Blutgefäße für ein Vollhautmodell
Marken – Gesichter der Unternehmen

Ähnliche Beiträge

Menü