Ultradünne raue Schichten absorbieren Licht vollständig

Physiker der Universität Bielefeld, der Technischen Universität Kaiserslautern und der Universität Würzburg haben nachgewiesen, dass sehr effiziente Lichtstreuung in ultradünnen rauen Schichten das einfallende Licht so lange einfängt, bis es vollständig absorbiert ist. Der zugrundeliegende Effekt dieser so genannten Anderson-Lokalisierung wurde bereits vor mehr als 60 Jahren beschrieben. Neu ist die Erkenntnis, dass der Mechanismus auch für dünne Absorberschichten funktioniert. Dies eröffnet neue Wege für die Entwicklung hocheffizienter Absorber und kann so beispielsweise dazu beitragen, Dünnschicht-Solarzellen oder Sensoren zu verbessern.

Ansprechpartner:
Professor Dr. Walter Pfeiffer, Universität Bielefeld
Fakultät für Physik
Tel. 0521 106-5470
pfeiffer@physik.uni-bielefeld.de

Presseveröffentlichung vom 31.08.2015

Quelle

 

Marken – Gesichter der Unternehmen
Siebenstellige Finanzierungsrunde für digitales Laborbuch labfolder

Ähnliche Beiträge

Menu