ILB an Bord: softgarden überzeugt weiteren Investor

Die softgarden e-recruiting GmbH hat mit der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) einen neuen Investor gewonnen. Vom BFB Wachstumsfonds Brandenburg, gemanagt von der ILB, und dem bestehenden Investor Cipio Partners erhält softgarden weitere 2,4 Millionen Euro und hat so in diesem Jahr insgesamt 5,4 Millionen Euro aufgenommen. Das frische Kapital nutzt das Unternehmen für den gezielten Ausbau des Bewerber-Netzwerks “softgarden Network”, in dem Kandidaten und Arbeitgeber auf innovative Weise zueinander finden. Zum weiteren Wachstum baut softgarden am bestehenden Standort Henningsdorf ein zentrales Service-Center aus.

Pünktlich zur größten europäischen HR-Fachmesse „Zukunft Personal“, die im September in Köln stattfindet, gibt der europaweit größte Anbieter für Cloudlösungen im E-Recruiting mit dem Netzwerk “softgarden Network” Antwort auf eine dringende Frage im aktuellen Recruiting: Wie können Bewerbungsprozesse der Zukunft aussehen, die zu den veränderten Talentmärkten passen?

Candidate Experience 2.0: “softgarden Network”
In allen Unternehmen enden Bewerbungen für die meisten Kandidaten derzeit mit einer Absage, also einem negativen Erlebnis. “softgarden Network” macht aus dieser Absage einen möglichen Einstieg in einen neuen Job: Wird einem Kandidaten abgesagt, erhält er passende Bewerbungseinladungen von anderen Unternehmen im “softgarden Network”. Möglich wird die Umsetzung dieses Netzwerks durch eine einzigartige “Software as a Service”, in der mehrere hundert Online-Stellenbörsen integriert sind und die bereits bei vielen KMUs im Einsatz ist.

Active Sourcing in einem Pool von aktiv suchenden Kandidaten
“softgarden Network” bietet den Unternehmenskunden zugleich einen unternehmensübergreifenden Kandidatenpool von „besonders heißen“, aktiv suchenden Bewerbern. Dieser wird langfristig für alle Kandidaten geöffnet, die sich dem Markt zur Verfügung stellen möchten. Die Recruitingplattform verschafft damit Unternehmen einen intelligenten Zugang zum aktiven Talentmarkt, jenseits von einem simplen „Bewerbung gegen Ausschreibung“-Mechanismus.

Wachstum im Mittelstand
In Summe hat softgarden in diesem Jahr 5,4 Millionen Euro eingesammelt. Das Kapital nutzt das Unternehmen für das Wachstum im Mittelstand. „Hier sehen wir ein gewaltiges Potenzial. Der Mittelstand erzielt mit uns nicht nur deutliche Qualitäts-, sondern auch massive Kostenvorteile“, sagt Dominik Faber. Der softgarden-Gründer und Geschäftsführer verweist dabei auf die hohen Personalkosten des in kleinen und mittleren Unternehmen immer noch weit verbreiteten händischen Recruitings per Excel-Liste und Mailprogramm.

Über softgarden e-recruiting GmbH
Die E-Recruitingplattform softgarden bietet technisch zeitgemäße Lösungen im E-Recruiting, die Mediengewohnheiten und Perspektiven von Kandidaten integrieren. Online-Bewerbungen sollen dadurch so einfach werden wie Online-Shopping. HR-Manager bearbeiten mit softgarden effizient Vakanzen und Bewerbungen und bieten Fachbereichen eine bequeme Möglichkeit, sich im Prozess zu engagieren. Mittelgroße wie kleine Unternehmen optimieren mit softgarden ihre Bewerbungsprozesse und gewinnen bessere Bewerber. Denn die Qualität von Recruitingprozessen ist ein wichtiger Aspekt der Arbeitgebermarke. softgarden bietet einen möglichst umfassenden Service im Recruiting und macht relevante Angebote aus einer Hand und auf einer Plattform für Kunden zugänglich www.softgarden.de.

Über die Investitionsbank des Landes Brandenburg
Die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) managt verschiedene Beteiligungsfonds, die wachstums- und innovations¬orientierte Unternehmen mit Sitz und/oder Betriebsstätte in Brandenburg finanzieren. Die Fondsmittel werden aktuell vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg sowie der ILB bereit gestellt.

Der BFB Wachstumsfonds Brandenburg – gestartet im Jahr 2009 – ist ein revolvierendes Finanzierungsinstrument mit einem Fondsvolumen von insgesamt 37,5 Millionen Euro (28,1 Millionen Euro EFRE / 7,5 Millionen Euro Land / 1,9 Millionen Euro Investitionsbank des Landes Brandenburg). Er knüpft an den im Auftrag des Brandenburger Wirtschaftsministeriums von der Investitionsbank des Landes Brandenburg im Jahr 2005 aufgelegten BFB Beteiligungsfonds Brandenburg an. Ziel des Fonds ist die Finanzierung und Förderung wachstumsorientierter KMU, insbesondere Technologieunternehmen, durch die Übernahme offener und stiller Beteiligungen an Kapitalgesellschaften.

Die ILB konnte aus dem Wachstumsfonds bislang rund 33 Millionen Euro für 26 Unternehmen zusagen. Zusätzlich zu den Mitteln aus dem Wachstumsfonds investierten Privatinvestoren rund 68 Millionen Euro in die Unternehmen. Weitere Informationen: www.ilb.de

(Quelle: Investitionsbank des Landes Brandenburg)

gestigon schließt erfolgreich die Series A Finanzierung ab
“Pioneers of the Balkans” sucht die besten Startups und winkt mit Finanzierung

Ähnliche Beiträge

Menü