Schmutzabweisende Beschichtungen können sich zurzeit noch nicht durchsetzen, da es ihnen entweder an der nötigen Transparenz oder der Verschleißfestigkeit mangelt oder sie zu teuer für einen breiteren Einsatz sind. Zudem verursachen die fluorhaltigen Produkte Umweltprobleme. Der neue Ansatz des Teams um Guojun Liu von der Queen’s University, Kingston, ist fluorfrei und basiert auf Polyurethan, einem kostengünstigen Kunststoff, der auf vielen Oberflächen gut haftet. Die neuartigen Beschichtungen bleiben auch bei Schichtdicken von mehreren zehn Mikrometern transparent und klar. Sie weisen sowohl wässrigen als auch öligen Schmutz ab. Die neuen Beschichtungen weisen Tinte, künstliche Fingerabdrücke sowie Farben ab. Auch nach dem Zerkratzen mit Sandpapier behalten sie ihre schmutzabweisenden Eigenschaften.

Ansprechpartner:
Guojun Liu
Department of Chemistry
Queen’s University
Kingston, Ontario K7L 3N6
Tel: 613-533-6996
guojun.liu@chem.queensu.ca

Presseveröffentlichung vom 03.09.2015

Quelle

Schichtverbundwerkstoff aus Blech mit gezielt einstellbarer Steifigkeit
Teambonus steigert den Umsatz

Ähnliche Beiträge

Menu