CTI Swiss Medtech Award 2015: Projekt „Roboter CARLO“ mit Award ausgezeichnet

Die Firma Advanced Osteotomy Tools AOT AG hat im Rahmen des CTI Medtech Events im Kursaal Bern den mit 15‘000 Franken dotierten CTI Swiss Medtech Award gewonnen. Ausgezeichnet wurde das Spin-off des Universitätsspitals Basel und der Universität Basel für ein Sys-tem, mit welchem ein Roboter Knochen kontaktfrei und präzise mit einem La-serstrahl schneiden kann.

Annalise Eggimann, Geschäftsführerin der KTI, und Gábor Székely, Kommissionsmitglied KTI und Head CTI Medtech, überreichten Dr. Alfredo E. Bruno (CEO AOT AG) und Prof. Dr. Philippe C. Cattin (Universität Basel) den Gewinn in Form eines Schecks über 15‘000 CHF. Ihr Projekt wurde von den gut 380 Anwesenden aus der Medtech-Forschung und -Industrie als das Beste von drei nominierten Projekten ausgewählt.

Kürzere Operationszeit schont den Organismus

Ein gut programmierter Roboter kann kombiniert mit Navigation und Lasertechnologie viel präziser arbeiten als der beste Chirurg. Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen Hans-Florian Zeilhofer und Philipp Jürgens vom Universitätsspital Basel und Laserphysiker und Unternehmer Alfredo E. Bruno (AOT AG) entwickelten gemeinsam mit Philippe C. Cattin, Professor für Image-Guided Therapy (IGT) an der Universität Basel, ein solches System, den Roboter CARLO (kurz für Computer Assisted, Robot-guided Laser Osteotome). Heute verarbeitet dieser mehrere hundert Megabyte Daten pro Sekunde und trifft aufgrund von Sensordaten eigene Entscheidungen. Im Rahmen des KTI-Projekts ist 2016 eine erste Intervention geplant.

Ebenfalls für den CTI Swiss Medtech Award nominiert waren die Zurich MedTech AG, welche gemeinsam mit der Forschungsstiftung IT’IS eine Simulationsplattform entwickelte, die mit komplexen anatomischen Modellen patientenspezifische Medizin und Behandlungsplanung ermöglicht sowie die Biomedizinfirma regenHU Ltd., welcher es gelang, einen 3D-Drucker für Zellen zu entwickeln.

Die KTI Medtech Initiative

Die KTI Medtech Initiative wurde im Jahre 1997 lanciert und hat seither rund 465 Projekte unterstützt. KTI Medtech verfolgt zwei Hauptziele: einerseits die Innovation und die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Medizinaltechnik zu unterstützen, und andererseits den Know-how-Transfer zwischen Forschung, Medtech-Firmen, Jungunternehmen und KMU zu stimulieren. 2014 wurden 36 Projekte von der KTI bewilligt und 10.5 Mio. Franken Bundesbeiträge gesprochen.

http://www.kti.admin.ch

Menü