Erste deutsche Beteiligung am Innovation Growth Lab mit Untersuchung zur Start-up-Unterstützung

Als bisher erste deutsche Forschungskooperation werden in den kommenden drei Jahren die Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg Connected und das Institut für Strategische Innovationen und Technologiemanagement (IST Innovationsinstitut) an der HTWG Konstanz Teil des durch die Ewing Marion Kauffman Foundation und Nesta gegründeten Innovation Growth Lab. Die Forschungskooperation untersucht das Start-up-Coaching, das durch Baden-Württemberg Connected angeboten wird und entwickelt Strategien für dessen Weiterentwicklung.
In einer kompetitiven Ausschreibung konnten sich das IST Innovationsinstitut und Baden-Württemberg Connected als erstes deutsches Konsortium für das Innovation Growth Lab qualifizieren. Ziel der weltweiten Kollaboration ist es, die Unterstützung von Start-Ups zu verbessern und entsprechende Maßnahmen anschließend als Best Practices der globalen Community zur Verfügung zu stellen. „Wir freuen uns sehr, zukünftig als Teil des Innovation Growth Lab unsere Arbeit in einen internationalen Qualitätsvergleich stellen und damit noch systematischer überprüfen und verbessern zu können.“, so Marc König, verantwortlich für die Start-up-Förderung bei Baden-Württemberg Connected.
Im Rahmen des Innovation Growth Labs erhält das IST Innovationsinstitut ein Forschungsstipendium, um die Wirkungsweise des Start-up-Coachings von Baden-Württemberg Connected zu untersuchen. „Über das Netzwerk des Innovation Growth Labs können wir uns mit unserer Arbeit und unseren Ergebnissen mit Entrepreneurship-Forschung auf international höchstem Niveau integrieren und vernetzen.“, so Guido Baltes, Direktor des IST Innovationsinstituts.
Finanziert wird das Lab durch die 1960 gegründete Ewing Marion Kauffman Foundation, die renommierteste Stiftung zur Förderung von Unternehmertum weltweit. Die Kauffman Foundation ist Mitinitiator der Global Entrepreneurship Week, die hierzulande durch die Gründerwoche Deutschland begangen wird. Weltweit anerkannte Forschungsinstitute im Bereich Entrepreneurship wie die Copenhagen Business School oder die Stanford University und Oxford University gehören der Forschungs-Community des Innovation Growth Lab an.
Das nun geförderte Projekt verfolgt zwei Ziele: Zum einen werden auf Basis eines Samples von 2.000 Start-ups Muster von Reifephasen empirisch abgeleitet. Zum anderen wird die Wirkung von Coaching-Maßnahmen untersucht. Die Maßnahmen werden dann im Rahmen einer Vergleichsanalyse gegen die Ergebnisse des CyberOne Hightech Award Baden-Württemberg (www.cyberone.de) und langfristige Erfolgskennzahlen gespiegelt. Das Sample stammt aus dem Datenbestand von Baden-Württemberg Connected und wird in den kommenden Monaten weiter ausgebaut. Baden-Württemberg Connected betreut über gemeinsame Projekte mit dem Land Baden-Württemberg seit 2005 flächendeckend Gründungen aus dem Hightech-Sektor in Baden-Württemberg und vermittelte in den vergangenen 17 Jahren bisher rund 300 Millionen Euro Risikokapital an Gründer. Die Unterstützungsprogramme für Start-ups werden unter anderem durch das Land Baden-Württemberg und den Europäischen Sozialfonds kofinanziert.

www.cyberone.de
www.htwg-konstanz.de/Institut-fuer-Strategische-Inn.ist.0.html

(Quelle: Baden-Württemberg Connected – IST Innovationsinstitut der HTWG Konstanz)

Vector Capital investiert 33 Millionen US-Dollar in Emarsys
Namhafte Investoren beteiligen sich an Finanzierung des next media accelerator

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu