High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert in den finanztechnischen Service für wiederkehrende Zahlungen isaac10 GmbH

Leipziger Start-Up-Unternehmen isaac10 entwickelt eine API zur Automatisierung von wiederkehrenden Zahlungen. Der Payment Dienst isaac10 stellt eine Abo-Verwaltungslösung für SaaS- und alle auf wiederkehrende Zahlungen basierende Geschäftsmodelle zur Verfügung. Im Fokus dieser stehen Anbieter für Cloud Computing Versicherer, Telekommunikationsanbieter, Verlage und die Share Economy Branche. isaac10 agiert dabei einerseits als Payment-Service-Provider (PSP) für Lastschrift-, Paypal- oder Kreditkartentransaktionen und lässt andererseits als Service für wiederkehrende Abrechnungsabwicklungen auch komplexere Tarifkonfigurationen zu.

Dabei positioniert sich isaac10 als deutsches Unternehmen in einen in Europa stark wachsenden Markt und nimmt den Wettbewerb mit den kürzlich in Europa eingetretenen Diensten Zuora und dem französischen Mitbewerber SlimPay auf.
Im Rahmen einer Seed-Finanzierung investiert der High-Tech Gründerfonds (HTGF) in das Leipziger Unternehmen und unterstützt dabei die technologische Weiterentwicklung des Produktes sowie dessen Markteintritt.
„Einen so namhaften Seedinvestor wie den High-Tech Gründerfonds (HTGF) für unsere Unternehmung gewonnen zu haben, gibt uns um so mehr Auftrieb unser Ziel zu erreichen, wiederkehrende Zahlungsabwicklungen für den europäischen Raum wirklich einfach zu machen“, sagt Christian-André Knips, Gründer und Geschäftsführer der isaac10 GmbH.
Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung und sich stetig wandelnder Bedürfnisse der Unternehmen und Branchen werden Services zunehmend auf Abonnement-Basis angeboten. isaac10 reagiert darauf mit einer SaaS-Lösung, um wiederkehrende Zahlungen flexibel, einfach und mit geringstem Integrationsaufwand für Anbieter zu verwalten. Auch vielschichtige Abo-Modelle mit zeitlich limitierten Aktionen und Tarifänderungen können dadurch abgebildet werden. Durch die Automatisierung der komplexen Abläufe im Management von wiederkehrenden Zahlungsabwicklungen agiert das Unternehmen am Puls der Zeit. Eine transparente Kostenstruktur macht den Dienst für den Händler zusätzlich attraktiv.
„Wir vom High-Tech Gründerfonds haben von Anfang an gesehen, welch großes Potential in einem Service liegt, der die Thematik wiederkehrender Zahlungen effizient löst“, so Stefan Wendel, Investmentmanager vom HTGF.
Bereits in der Pre-Seed Phase haben fünf Business Angels in das Unternehmen investiert, so dass das wichtige technische Fundament der Lösung entwickelt werden konnte. Das vom HTGF bereitgestellte Kapital wird für die technische Weiterentwicklung des Produktes, Aufbau des Teams und den erweiterten Markteintritt verwendet.

Über die isaac10 GmbH
isaac10 wurde im Jahr 2014 aus einer Agentur ausgegründet, die sich seit 2006 mit dem Thema wiederkehrende Zahlungen auf Projektebene beschäftigt. Die Gründer Christian-André Knips (CEO) und Tilo Dietrich (CTO) sehen großes Potenzial in der Etablierung ihres Produktes sowohl auf dem deutschen als auch auf dem europäischen Markt. Das eingespielte Team der isaac10 verfügt über jahrelange Erfahrung in der Softwareentwicklung und dem Thema wiederkehrende Zahlungen. Seinen Sitz hat das Start-Up in Leipzig.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).
www.high-tech-gruenderfonds.de

Volkswagen Financial Services kaufen innovativen Mobilitätsdienstleister sunhill technologies
Wagniskapital-Pläne der Bundesregierung bleiben mutlos

Ähnliche Beiträge

Menu