Neue Wege in der Materialforschung

Tomographische und mikroskopische Methoden liefern dreidimensionale Informationen von Materialstrukturen auf Nanometerebene bis ins atomare Detail. Ergänzend dazu zeigt die Spektroskopie, welche chemischen Elemente in der Materialprobe vorhanden sind. Ziel ist es nun, diese beiden Techniken zusammenzuführen. Welche chemischen Bauteile sind wo und in welchen Mengen und Anordnungen zu finden? Wenn diese Frage mit einem vollständigen 3D-Modell beantwortet werden kann, ist man dem anwendungsspezifisch ideal designten Material einen großen Schritt näher gekommen. Dass Angelina Orthacker mit ihrer Arbeit auf einem erfolgreichen Weg ist, belegt nicht zuletzt die jüngste Auszeichnung: Die Microscopy Society of America hat Angelina Orthacker für ihre wissenschaftliche Leistung den „Presidential Scholar Award“ zugesprochen.

Ansprechpartner:
Angelina Orthacker, BSc
Institut für Elektronenmikroskopie und Nanoanalytik, TU-Graz
Tel. +43 316 873 8329
angelina.orthacker@tugraz.at

Presseveröffentlichung vom 14.09.2015

Quelle

 

 

Bessere Entscheidungen treffen
Wie glaubwürdig präsentieren sich Nutzer in sozialen Netzwerken?

Ähnliche Beiträge

Menu