Akustische Bildgebung: Schnell relevante Strukturen erkennen

Forschende der ETH Zürich entwickelten eine neue Art von akustischer Bildgebung, die gezielt Konturen und Kanten erkennen lässt. Das Resultat dieser Art von Messung ist vergleichbar mit dem Effekt, den man mit dem Kantenerkennungsfilter von Bildbearbeitungssoftware erzielt. Schallwellen reflektieren an Kanten auf bemerkenswerte Weise: Es entstehen dort sogenannte evaneszente Wellen. Diese haben eine deutlich kürzere Wellenlänge als die einfallenden Schallwellen. Den ETH-Forschenden ist es gelungen, die evaneszenten Wellen mit einer neuen Methode zu verstärken und vom “normal” reflektierten, längerwelligen Schall zu unterscheiden. Die neue Messmethode bringt überall dort Vorteile, wo es darum geht, möglichst schnell relevante Objektinformationen zu erfassen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Chiara Daraio
Chair of Mechanics and Materials ETH Zürich
Tannenstrasse 3
8092 Zürich, Switzerland
Tel. +41 44 632 89 46
daraio@ethz.ch

Presseveröffentlichung vom 21.09.2015

Quelle

Einer der weltweit größten Forschungsmotoren wird in Betrieb genommen
Künstliches Material zeigt Phänomene eines Phasenübergangs

Ähnliche Beiträge

Menu