Innovatives Verfahren zur Herstellung von stabilen Schaumbetonen

Schaumbetone werden hergestellt, indem Tenside oder Proteine aufgeschäumt werden. Üblich sind bislang die sogenannten Zweiphasenschäume. Neu ist nun, dass die Schaumbetone erstmals auf der Basis von Dreiphasenschäumen entwickelt wurden. Die zusätzliche dritte Phase nennt sich Feststoffphase. In dieser Phase reagieren Nano-Additive miteinander, die vorher hinzugegeben worden sind. Mit diesem innovativen Ansatz ist es möglich, die Nanopartikel in die Struktur der Schaumbetone einzuarbeiten. Durch die Nanotechnologie sind die Schäume stabilisiert und haben eine höhere Festigkeit.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. habil. Reinhard H. F. Trettin
Universität Siegen
Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät
Department Chemie – Biologie
Institut für Bau- und Werkstoffchemie
Paul-Bonatz-Str. 9-11
57068 Siegen
Tel. +49 0271-740 2984
trettin@chemie.uni-siegen.de

Presseveröffentlichung vom 18.09.2015

Quelle

Preiswerte und flexible Herstellung gedruckter Elektronik
Großflächige dekorative Festkörper-Dünnschichten

Ähnliche Beiträge

Menu