152 Mio. Euro für Innovationsförderung bis 2020

Um fehlende personelle und finanzielle Kapazitäten auszugleichen, bietet das Land eine Innovationsförderung, die auch Handwerksbetriebe anspricht. Dabei setzt das Land auf die enge Vernetzung der Betriebe untereinander sowie mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die Innovationsförderung ist ein wesentlicher Baustein der Ende 2014 gestarteten Mittelstandsoffensive des Landes. In der EU-Strukturfondsperiode 2014-2020 stehen dafür insgesamt rund 152 Millionen Euro zur Verfügung. Gefördert werden betriebliche Einzel- und Gemeinschaftsvorhaben der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung sowie von Verbundvorhaben zwischen Unternehmen und Hochschulen (FuE-Richtlinie), Projekte des Wissens- und Technologietransfers (WTT-Richtlinie) sowie Innovationsassistenten (Personalkostenzuschuss für zusätzlich eingestellte Hochschulabsolventinnen und -absolventen).

uberall.com übernimmt das Berliner Startup Spotistic
Deutsche Telekom steigt als strategischer Investor bei DocuSign ein

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu