Nachhaltiges Bonusprogramm Bonsum sichert sich erste Finanzierungsrunde

Bonsum hat es sich zur Aufgabe gemacht nachhaltigen Konsum zu belohnen

Das auf nachhaltigen Konsum ausgerichtete Bonusprogramm Bonsum hat erfolgreich seine erste Finanzierungsrunde abgeschlossen. Damit sichert sich das junge StartUp mit Sitz in Berlin das nötige Kapital um das Bonusprogramm noch in diesem Jahr im stationären Einzelhandel einzuführen.

Nachdem Bonsum bereits zu Beginn des Jahres als Teil des Accelerator Programms „Speed UP! Europe“ eine Finanzierung erhielt, sicherte sich das junge Unternehmen nun sein erstes Angel Investment. Fortan unterstützt die Seriengründerin und langjährige Ashoka sowie Schwab Foundation Fellow Jeroo Billimoria das Unternehmen, das mit aktuell über 90 Partnern die Bewegung für nachhaltigen Konsum in Deutschland anführt.

„Die Frage, wie und wo Konsumenten einkaufen, gewinnt an immer größerer Bedeutung. Bonsum möchte einen Anreiz für nachhaltigen Konsum schaffen und diesen belohnen. Das Team und ihr Ansatz hat mich überzeugt und in mir die Lust geweckt, Bonsum an der Spitze dieser Bewegung zu etablieren“, erklärt Billimoria.

Michael Weber, Geschäftsführer von Bonsum freut sich über die Unterstützung: „Für uns ist es eine unglaubliche Bereicherung, eine Investorin mit Erfahrungen im Skalieren und Internationalisieren von Social Businesses gefunden zu haben.“

Weltweit steigt die Nachfrage nach Bio oder Fair Trade Produkten stetig. Marktstudien zufolge sollen bis 2025 etwa 65% der Deutschen regelmäßig nachhaltige Produkte, insbesondere Lebensmittel einkaufen. Der Einsatz des Bonusprogramms motiviert Konsumenten jedoch auch in anderen Bereichen langfristig zum nachhaltigen Konsum. Dafür belohnt Bonsum seine Nutzer mit Bonets, den guten Bonuspunkten. Gesammelte Bonets können derzeit an soziale Organisationen gespendet, in Einkaufsgutscheine, oder zum Pflanzen von Bäumen eingelöst werden.
Über Bonsum

Bonsum, im März 2014 von Michael Weber, Frederik Betz und Massimiliano Marcon gegründet, setzt sich aus dem französischen Wort „Bon“ für das Gute und „Konsum“ zusammen. Das junge Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht nachhaltigen Konsum zu fördern. Das Unternehmen achtet bei der Auswahl aller Partner darauf, dass Nachhaltigkeit im Fokus steht und in der Herstellung und dem Vertrieb nachhaltige und faire Kriterien erfüllt werden. Damit schafft Bonsum einen Überblick im unübersichtlichen Markt nachhaltiger Produkte – und belohnt seine Konsumenten mit „Bonets“ für den verantwortungsvollen Einkauf. „Bonets“, das sind die Bonuspunkte, die Kunden zum Pflanzen von Bäumen, zur Unterstützung sozialer Organisationen oder für nachhaltige Einkaufsgutscheine einlösen können.

Über Jeroo Billimoria
Jeroo Billimoria hat bereits mehrere Sozialunternehmen erfolgreich gegründet und zum Erfolg geführt. In Indien hat sie mit Childline, die erste Hilfe-Hotline für Straßenkinder eingerichtet. Bereits 1998 wurde Billmoria zur Ashoka Fellow berufen. 2011 gründete sie mit „Child and Youth Finance International“ das in Amsterdam ansässige Netzwerk zur Wirtschaftsförderung von Kindern und Jugendlichen.

(Quelle)

 

NEO New Oncology AG schließt Finanzierungsrunde ab
Blühende Landschaften aus der Lausitz Nagola Re GmbH ist Bundessieger im Wettbewerb KfW-Award GründerChampions 2015

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu