Wirkungsvollere Medikamente und verträglichere Implantate

  • Pharma-Experten vom Bodensee und dem Saarland diskutieren in Konstanz
  • Netzwerk BioLAGO und Universität Konstanz begrüßen Akteure aus Deutschland und der Schweiz
  • Deutschlands größtes Biotechnologie-Netzwerk aus Saarbrücken zu Gast
  • Förderung von Jungforschern in den Lebenswissenschaften ebenfalls im Fokus

Moderne Arzneimittel sollen im Körper dort ankommen, wo sie benötigt werden. Das senkt Nebenwirkungen, spart Wirkstoff und kann sie preiswerter machen. Einen wichtigen Beitrag leistet hierbei die Nanotechnologie, die Wissenschaft der kleinen Teilchen. Sie ermöglicht es Medikamente so maßzuschneidern, dass sie gezielt am Ort einer Erkrankung ankommen. Wie derartige Technologien für Arzneien, aber auch bei Implantaten verstärkt genutzt werden können, darüber sprechen Fachleute auf Einladung des bodenseeweiten Netzwerks für Lebenswissenschaften BioLAGO und seiner Partner am 13. Oktober 2015 an der Universität Konstanz.

Unter dem Motto „Von der Idee zum Patienten” stehen Innovationen für die Gesundheit im Mittelpunkt des bodenseeweiten Kongresses „UNI meets Pharma+Nano”. Jens Mönnig vom Unternehmen Nanocraft aus Engen stellt bakterienabweisende Materialien vor, die Bakterien, Pilze sowie Viren fernhalten und damit zum Beispiel Infektionskrankheiten vorbeugen können. Inge Herrmann von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt EMPA aus St. Gallen berichtet über aktuelle Ergebnisse Ihrer Arbeit. Ihr Team entwickelt unter anderem speziell beschichtete Materialien, welche beispielsweise Implantate verträglicher machen. Gastreferent in diesem Jahr ist Professor Herwig Brunner, Vorstand der renommierten Peter und Traudl Engelhorn-Stiftung. Diese fördert den wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der Lebenswissenschaften zum und vergibt Stipendien an herausragende Jungforscher.

Bodensee trifft Saarland: Deutschlands größtes Branchennetzwerk zu Gast

Die 7. Ausgabe der Veranstaltung steht auch im Zeichen des Austausches der Life-Science-Branche rund um den Bodensee mit anderen Regionen. Sie wird in Kooperation mit dem NanoBioNet e.V. aus Saarbrücken, Deutschlands größtem Netzwerk der Nano- und Biotechnologie durchgeführt. Mitveranstalter ist die Universität Konstanz, weitere Partner sind die EMPA, Startfeld und das Nano-Zentrum Euregio Bodensee. BioLAGO bringt als bodenseeweites Netzwerk Unternehmen und Wissenschaftler zusammen für die Entwicklung neuer Gesundheitsprodukte und -verfahren. Das Netzwerk aus 90 Mitgliedern vereint Akteure der umsatzstarken und innovativen Branchen wie Pharma, Diagnostik, Medizintechnik, Biotechnologie, Ernährung und Umweltschutz. Diese sind Treiber der regionalen Gesundheitswirtschaft, einer der Kernbranchen in der Vierländerregion Bodensee. Weitere Veranstaltungspartner sind die BIOPRO Baden-Württemberg, PHAST, Vetter, Karrer & Viellieber, Maucher Börjes Jenkins sowie die Graduiertenschule Chemische Biologie an der Universität Konstanz.

(Quelle)

Deutsche Telekom steigt als strategischer Investor bei DocuSign ein
Landessieger Sachsen und Publikumssieger: Cloud&Heat gewinnt KfW-Award GründerChampions 2015

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu