Emotionssensitives Assistenzsystem zur Unterstützung von Menschen mit Einschränkungen

Ein Team aus Wissenschaftlern des Technologie-Zentrums Informatik und Informationstechnik der Universität Bremen (TZI) und der Universität Passau wollen ein sprachgesteuertes System entwickeln, das die Anwender bei der Abwicklung bestimmter Tätigkeiten unterstützt und dabei ihren emotionalen Zustand berücksichtigt. Erprobt wird das System vom Bremer Martinshof, einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen, und dem Pflegedienst “vacances”. Die Erkennung der Emotionen wird eingesetzt, um den Arbeitsprozess in individuell handhabbare, kleine Arbeitsschritte aufzuteilen, die je nach Verfassung des Benutzers im Grad der Schwierigkeit variieren können. Darüber hinaus kann das System den Anwendern beispielsweise empfehlen, eine Pause einzulegen, wenn die erhöhte Gefahr einer Verletzung besteht.

Ansprechpartner:
Christian Cohrs
Universität Bremen
Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI)
Tel. +49 421 218 64367
cohrs@uni-bremen.de

Presseveröffentlichung vom 15.10.2015

Quelle

Assistenzroboter: Internationales Forschungsnetzwerk SECURE eingerichtet
Kosmetik ohne Plastikpartikel

Ähnliche Beiträge

Menü