Kleine Signale der Wertschätzung haben entscheidenden Einfluss auf das Pensum und die Qualität der Arbeit von Mitarbeitern. Ein Feldexperiment der am KIT lehrenden Wirtschaftswissenschaftlerin Petra Nieken und zweier Fachkollegen ergab: Die Kombination aus leistungsorientiertem Stücklohn und einer kleinen motivierenden Ansprache führte zu einer Leistungssteigerung von 20 Prozent, zugleich reduzierte sich die Fehlerquote um 40 Prozent. Durch die Gestaltung des Experiments ließen sich sowohl die Einzeleffekte als auch das Zusammenspiel der jeweiligen Motivationswerkzeuge beobachten.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Petra Nieken
Karlsruher Institut für Technologie
Lehrstuhl für Human Resource Management
Tel. +49 721 608-42877
petra.nieken@kit.edu

Presseveröffentlichung vom 14.10.2015

Quelle

Praxisnaher Kraftstoffverbrauch von Baumaschinen
Design Thinking setzt sich durch

Ähnliche Beiträge

Menu