Katalog mit 5400 vernetzten Proteinen erstellt

Proteine sind die molekularen Grundbausteine und Maschinen der Zelle und an praktisch allen Prozessen des Lebens beteiligt. Ihre Aufgaben verrichten sie unter anderem dadurch, dass sie miteinander interagieren und Netzwerke bilden. Mit Hilfe der quantitativen Massenspektrometrie können Wissenschaftler präzise bestimmen, welche Proteine dabei miteinander wechselwirken. In einem großangelegten Projekt haben Martinsrieder und Dresdner Forscher ein Netzwerk aus insgesamt 5.400 Proteinen erstellt. Diese sind durch 28.000 Interaktionen verknüpft. Forscher können im nun erstellten Katalog nicht nur nachschlagen, wer mit wem interagiert, sondern gleichzeitig verschiedene Arten von Proteininteraktionen unterscheiden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Matthias Mann
Max-Planck-Institut für Biochemie
Am Klopferspitz 18
82152 Martinsried
mmann@biochem.mpg.de

Presseveröffentlichung vom 22.10.2015

Quelle

 

 

Deutschlands erster digitaler Versicherungsmanager GetSafe sichert sich die Unterstützung weiterer namhafter Investoren
Holz statt Erdöl

Ähnliche Beiträge

Menu