Neues Reaktorkonzept soll Energieverbrauch für katalytische Reaktionen drastisch senken

Evonik Industries verfolgt in dem im Herbst gemeinsam mit acht Partnern gestarteten Forschungsprojekt ROMEO ein ehrgeiziges Ziel: ROMEO soll bei industriell bedeutenden katalytischen Reaktionen in der Gasphase bis zu 80 Prozent Energie und bis zu 90 Prozent Emissionen einsparen. ROMEO steht für ein neues Reaktorkonzept, das Herstellung und Aufarbeitung durch den Einsatz von Membranen in einem Schritt erledigen soll. In den kommenden vier Jahren wollen die neun Partner anhand von zwei industriellen Prozessen in der Gasphase – der Hydroformylierung und der Wassergas-Shift-Reaktion – die technische Machbarkeit des Reaktorkonzepts in entsprechenden Anlagen demonstrieren.

Ansprechpartner:
Professor Dr. Robert Franke
Evonik Performance Materials GmbH
Paul-Baumann-Str. 1
45772 Marl
Tel. +49 2365 49 2899
robert.franke@evonik.com

Presseveröffentlichung vom 29.10.2015

Quelle

Dreidimensionaler Schablonendruck am Fraunhofer IFAM Dresden
Soley GmbH: Ein Konsortium von Business Angels investiert gemeinsam mit dem HTGF in Engineering Intelligence

Ähnliche Beiträge

Menu