IZB-Unternehmen fahren 2015 über 280 Millionen Euro über Finanzierungsrunden ein

20 Jahre Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie IZB

Das Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie IZB in Martinsried und Weihenstephan feiert dieses Jahr sein 20jähriges Jubiläum und blickt auf 150 Firmengründungen zurück. Hier wird an der Entwicklung von Medikamenten gegen schwerste Erkrankungen, wie etwa Krebs, Alzheimer und diversen Autoimmunerkrankungen gearbeitet. International erfolgreiche Unternehmen wie Morphosys, Medigene, Micromet und Suppremol haben einmal im IZB angefangen. Allein in 2015 konnten IZB-Unternehmen für Ihre exzellenten Produkte und Dienstleistungen über 280 Millionen Euro über Finanzierungsrunden, Projektfinanzierungen oder Firmenverkäufe einfahren. Mit dem neu gebauten Faculty Club G2B in dem sich die Spitzenforscher des Campus Martinsried und Großhadern austauschen können, ist im IZB ein neues Kommunikationszentrum auf höchstem Niveau entstanden.

„Wir sind stolz darauf, dass sich unsere IZB-Unternehmen so hervorragend entwickeln und vor allem die Finanzierungen derzeit extrem gut laufen. Wir konnten in diesem Jahr über acht erfolgreiche Finanzierungen berichten. Über 80 Millionen Euro konnten in den letzten sechs Monaten allein die 4SC AG, GNA Biosolutions GmbH, die Pieris AG, die Exosome Diagnostics GmbH, die Leukocare AG und die Crelux GmbH über Finanzierungsrunden einfahren“, freut sich Dr. Peter Zobel, seit 19 Jahren Geschäftsführer des IZB. Schon im Frühjahr warb die Rigontec GmbH 4,8 Millionen Euro bei dem zweiten Abschluss ihrer Serie A-Finanzierungsrunde ein. Und last but not least wurde das im IZB ansässige Unternehmen, die Suppremol GmbH, für 200 Millionen Euro an das US-Unternehmen Baxalta verkauft.

Revolutionäre Entdeckungen in der Biotechnologie

Ein Blick auf die IZB-Unternehmen ist immer spannend: die 4SC AG verändert mit der Epigenetik die Krebsforschung, die Sinymed GmbH i.G. entdeckte eine Methode zur Bekämpfung von schweren Infektionskrankheiten, die Ibidi GmbH produziert eine neue Glasmembran zur Simulation einer organähnlichen Umgebung und die Spherotec GmbH entwickelte einen neuen Test, um für Tumorpatienten die richtige Chemotherapie zu analysieren.

Rasante Entwicklung im IZB – neuer Faculty Club G2B (Gateway to Biotech)

Es ist erstaunlich, wie sich das IZB als weltweit anerkanntes Biotechnologiezentrum in den letzten Jahren entwickelt hat: von 1.000 m2 imJahre 1995 auf 26.000 m2 Labor- und Bürofläche im Jahre 2015, zwei Kindergärten, eine Chemieschule, die neue IZB Residence CAMPUS AT HOME und – unser Glanzstück – der neue Faculty Club G2B (Gateway to Biotech). Hier tauschen sich die Spitzenforscher des Campus Martinsried/Großhadern im siebten Stock mit Blick auf die Berge aus. Ziel ist es, die Forscher an einem angenehmen Ort zusammenzuführen, um neue Unternehmensgründungen zu initiieren.

Netzwerkfaktor erhöht: Gäste übernachten im Campus-Tower

Seit einem Jahr können die nationalen und internationalen Gäste des Wissenschaftscampus in der IZB Residence CAMPUS AT HOME übernachten. Der erste begeisterte Gast war Prof. Edvard Moser, Nobelpreisträger für Medizin des Jahres 2014. Das von Stark Architekten gebaute futuristische Gebäude mit 42 modern designten Zimmern und Suiten erhielt 2015 den Architekturpreis der Iconic Awards.

Hochkarätige Events mit internationalen Finanzexperten

Das Jubiläum wurde vom IZB mit drei hochkarätigen Veranstaltungen gewürdigt: Im März 2015 fand der Pitch Day mit Venture Capital-Unternehmen statt, im Juni wurde ein Wirtschaftsempfang mit der Landtagsabgeordneten Schreyer- Stäblein und dem Staatsminister Dr. Markus Söder veranstaltet und im Juli fand der Innovation Congress in Kooperation mit dem Bundestagsabgeordneten Florian Hahn und internationalen Gästen statt. Anfang August besuchte auch Staatssekretär Pschierer das IZB und ließ sich die Forschungsarbeiten von vier Unternehmen erklären.

IZB auf der BioEurope 2015 in Halle B1, Stand 74

Viele neue Projekte stehen in den IZB-Unternehmen an. Auch in 2016 wird es wieder erfreuliche Neuigkeiten aus dem IZB geben. Auf der BioEurope 2015 in München präsentiert sich das IZB auf dem Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ in Halle B1 an Stand Nr. 74.

Über die Fördergesellschaft IZB mbH

Die Fördergesellschaft IZB mbH, im Jahre 1995 gegründet, ist die Betreibergesellschaft der Innovations- und Gründerzentren Biotechnologie in Planegg-Martinsried und Freising-Weihenstephan und hat sich zu den Top Ten der Biotechnologiezentren der Welt entwickelt. Auf 26.000 qm2 sind derzeit rund 60 Biotechunternehmen mit über 600 Mitarbeitern angesiedelt. Hier wird an der Entwicklung von Medikamenten gegen schwerste Erkrankungen, wie etwa Krebs, Alzheimer und diversen Autoimmunerkrankungen gearbeitet – und es gibt erste Erfolge. Im IZB Freising-Weihenstephan – 15 Minuten vom Flughafen entfernt – befassen sich Wissenschaftler mit Entwicklungen im Bereich Life Science. Ein wesentliches Kriterium für den Erfolg der IZBs ist die räumliche Nähe zur Spitzenforschung auf dem Campus Martinsried/Großhadern. Mehr Infos unter www.izb-online.de

(Quelle)

Symposium Wachstum am 27. November 2015 innovationswerk
StartupLeitner Axelerator öffnet seine Türen für Start-ups

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu