Berliner Tech-Start-up BigRep schließt Serie-A-Finanzierungsrunde mit über 7 Millionen Euro erfolgreich ab

  • Koehler Invest GmbH und die Venture-Capital-Gesellschaft b-to-v kommen als neue Investoren dazu
  • BigRep eines der am schnellsten wachsenden Hardware-Start-ups Deutschlands
  • BigRep setzt neues Kapital für Forschung und Entwicklung, Ausbau der globalen Marktführerschaft, Internationalisierung und Stärkung des Vertriebs ein

BigRep, Entwickler und Hersteller des größten, serienmäßig verfügbaren 3-D-Druckers der Welt, hat die Serie-A-Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Das Familienunternehmen Koehler und die Venture-Capital-Gesellschaft b-to-v investieren zusammen mit allen Altgesellschaftern, u. a. der KFW-Bankengruppe mit dem ERP-Startfonds, über 7 Millionen Euro in die BigRep GmbH.

„Wir freuen uns sehr, mit Koehler und b-to-v zusätzliche Investoren gefunden zu haben, die von der Leistungsfähigkeit unserer großformatigen, seriellen 3-D-Drucklösungen überzeugt sind und unsere Vision teilen: Der 3-D-Druck wird als Schlüsselindustrie des 21. Jahrhunderts die globalen Lieferketten und Herstellungsprozesse nachhaltig verändern. Das frische Kapital werden wir für die Produktentwicklung, den Ausbau unserer globalen Marktpräsenz, die Internationalisierung und die Stärkung unseres Vertriebs einsetzen“, sagt René Gurka, CEO von BigRep.

Die Koehler-Gruppe investiert seit einigen Jahren in neue Technologien, vermehrt durch Beteiligungen an Start-ups. Das Industrieunternehmen, heute geführt in achter Generation, plant auch am wachsenden Markt für 3-D-Druck zu partizipieren. Kai Furler, Vorstandsvorsitzender der Koehler-Gruppe: „Wir haben uns intensiv mit dem Markt für 3-D-Druck befasst und sind überzeugt, dass BigRep einer der am besten aufgestellten Anbieter für das rasch wachsende Segment der Industriekunden ist.“

Die Venture Capital-Gesellschaft b-to-v ist mit Vertretungen in St. Gallen und Berlin eines der führenden Netzwerke unternehmerischer Privatinvestoren in Europa. Dr. Christian Reitberger, Lead Investor bei b-to-v, war als Business Angel bereits bei der BigRep-Seedfinanzierung mit an Bord: „BigReps Ziel ist das Absenken der Eintrittsbarrieren für den industriellen 3-D-Druck durch niedrigere Gesamtbetriebskosten, eine durchgängige Software-Umgebung und smarte Filament-Materialinnovationen. BigRep wird dadurch neue Kundengruppen für additives Manufacturing erschließen und Industrie-Insidern eine viel stärkere Verwendung auch im echten Alltagseinsatz ermöglichen.“

Rasant wachsender Markt
Der Markt für professionelle 3-D-Drucker wächst stark: Die erwartete jährliche Wachstumsrate bis zum Jahr 2020 beträgt circa 20 Prozent. Der Wohlers Report, die maßgebliche Branchenquelle, schätzt den weltweiten 3-D-Markt im Jahr 2015 auf über 5 Milliarden US-Dollar. Dabei ist der Wettbewerb im Segment des großformatigen, seriellen 3-D-Drucks derzeit noch gering, vor allem mit Blick auf kosteneffiziente 3-D-Druck-Lösungen. Nicht nur hier ist BigRep in nur 18 Monaten zum globalen Marktführer geworden. Dank des einzigartigen Druckvolumens, das mit mehr als 1 m3 bis zu 27-mal größere Prints als herkömmliche Geräte ermöglicht, sowie der integrierten Softwarelösungen setzt der BigRep ONE, bereits in der dritten Generation erhältlich, auch den technologischen Branchenstandard.

Über BigRep:
BigRep ist ein Technologie-Start-up mit Sitz in Berlin, das den weltweit größten, serienmäßig verfügbaren 3-D-Drucker entwickelt und herstellt. Das 2014 gegründete Unternehmen ist in nur 18 Monaten Markt- und Technologieführer im Bereich des großformatigen, seriellen 3-D-Drucks geworden und hat sich zum Ziel gesetzt, Design, Prototyping sowie industrielle Produktion von Grund auf zu verändern. Weltweit renommierte Unternehmen und Einrichtungen setzen auf die 3-D-Drucklösungen von BigRep. Mit einem Volumen von mehr als 1 m³ ist der BigRep ONE der größte zur Zeit auf dem Weltmarkt erhältliche FFF-Drucker (Fused Filament Fabrication) und schließt somit die Lücke zwischen 3-D-Druckern im Modell- und Industrieformat. Der BigRep ONE.2 wurde im Oktober 2015 vom Rat für Formgebung mit dem German Design Award Gold 2016 ausgezeichnet. Das ständig wachsende BigRep-Team von bereits über 40 Mitarbeitern aus zehn Nationen arbeitet voller Leidenschaft an der nächsten industriellen Revolution. Einen Eindruck vom 3-D-Druck mit dem BigRep ONE im Zeitraffer gibt es unter: http://bit.ly/1S1UENV.

Über die Koehler-Gruppe:
Die Koehler-Gruppe kann auf eine über 200-jährige Firmengeschichte zurückblicken und zählt heute mit 700 Millionen Euro Umsatz zu den wenigen unabhängigen deutschen Familienunternehmen in der Papierindustrie. Am Stammsitz in Oberkirch und den Werken in Kehl, Greiz und Weisenbach produzieren rund 1.800 Mitarbeiter jährlich über 500.000 t Spezialpapiere und Pappen mit modernster Technik für den weltweiten Markt. Bei Thermopapieren ist Koehler Weltmarkführer. Auch im Bereich Bierglasuntersetzer ist das Unternehmen mit jährlich über 3 Milliarden verkauften Bierglasuntersetzern an der Weltmarktspitze. Mit reacto® Selbstdurchschreibepapieren ist Koehler europaweit führend. Durch hochwertige Feinpapiere, technische Spezialpapiere, farbige Recyclingkartons und Dekorpapiere für die Möbelindustrie ist die Koehler-Gruppe sehr breit aufgestellt.
Neben dem Kerngeschäft Papier legt Koehler mit der Koehler Renewable Energy GmbH verstärkt ihren Fokus auf den Bereich der erneuerbaren Energien. Gemeinsam mit Geschäftspartnern investiert Koehler in Kraft-Wärmekopplungsanlagen, und nutzt dabei das bei Koehler seit Jahrzehnten vorhandene Know-How. Darüber hinaus werden Investitionen in Onshore-Windenergie und Wasserkraft getätigt. Auch neue Energietechnologien stehen im Fokus.Mit der neu gegründeten Koehler Invest GmbH beteiligt sich das Traditionsunternehmen Koehler an innovativen Technologie-Start-Ups.

Über b-to-v:
Die b-to-v Partners AG ist eine Venture Capital-Gesellschaft mit Vertretungen in St. Gallen und Berlin und gleichzeitig mit rund 200 Mitgliedern eines der führenden Netzwerke unternehmerischer Privatinvestoren in Europa. b-to-v verbindet die Branchenexpertise und Erfahrung der Unternehmer ihres Netzwerks mit der langjährigen Venture Capital-Expertise des eigenen Teams. Mit diesem Investmentansatz hat sich b-to-v zum Ziel gesetzt, nachhaltigen Mehrwert für seine Portfoliounternehmen und die investierenden Unternehmer zu erreichen. Das gemeinsame Investieren und die Freude an der gegenseitigen finanziellen, inhaltlichen und persönlichen Unterstützung von Unternehmer zu Unternehmer bilden den Kern der b-to-v Philosophie. Bisher hat b-to-v unter anderem in Facebook, Xing, Linguee, Qype und Finanzcheck investiert.

Über die KfW-Bankengruppe:
Die KfW-Bankengruppe finanziert und unterstützt u.a. Existenzgründungen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Investitionen in Wachstum und Beschäftigung in Deutschland. Mit dem von ihr verwalteten und mitfinanzierten ERP-Startfonds beteiligt sie sich speziell an innovativen, technologieorientierten Unternehmen mit besonderen Wachstumschancen. Finanziert werden sowohl Forschung und Produktentwicklung als auch die Markteinführung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen. Die Beteiligungen erfolgen gemeinsam mit einem Leadinvestor zu Marktkonditionen. Dem ERP-Startfonds stehen seit 2004 insgesamt rd. 720 Mio. € für Investitionen in junge Technologieunternehmen zur Verfügung.

(Quelle: b-to-v)

Oldtimer-Startup Bjooli gewinnt den High-Tech Gründerfonds für erste Finanzierungsrunde
Neue Werkstoffe für Medizintechnik: Kooperation von RWTH Aachen und Tokyo Institute of Technology

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu