Neue Materialklasse für die organische Elektronik

Polymeres Kohlenstoffnitrid ist ein organisches Material mit interessanten optoelektronischen Eigenschaften. So kann es als preisgünstiger Photokatalysator die Spaltung von Wasser mit Sonnenlicht befördern. Mit Hilfe von Femtosekundenspektroskopie sowie weiteren spektroskopischen zeitaufgelösten Methoden konnten Wissenschaftler aus Berlin und Rostock erstmals quantitativ Beweglichkeit und Lebensdauern der Ladungsträger in Polymeren Kohlenstoffnitriden bestimmen. Dabei zeigte sich, dass die Beweglichkeit ähnliche Werte wie in konventionellen organischen Halbleitermaterialien erreicht. Darüber hinaus bleiben die Ladungsträger lange erhalten, bevor sie wieder „rekombinieren“. Polymere Kohlenstoffnitride sind nicht nur ungiftig und kostengünstig, sondern auch extrem belastbar, da sie chemisch sehr stabil sind und Temperaturen bis circa 500 °C standhalten. Bauelemente aus solchen Verbindungen könnten also in Umgebungen eingesetzt werden, die für die heutige organische Elektronik nicht geeignet sind. Noch interessanter ist, dass sich mit ihrer Eigenschaft als quasi-eindimensionale Halbleiter ganz neuartige voll-organische optoelektronische Bauelemente realisieren lassen.

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Merschjann
Joint Ultrafast Dynamics Laboratory in Solution and at Interfaces
Freie Universität Berlin
Hahn-Meitner-Platz 1
12489 Berlin
Tel. +49 30 8062 – 42152
christoph.merschjann@fu-berlin.de

Presseveröffentlichung vom 12.11.2015

Quelle

Flexibles Fertigungssystem für die Herstellung individueller Produkte im 3D-Druckverfahren
Musik verändert die Augen

Ähnliche Beiträge

Menu