Um Tumore im Innenohr zu entfernen, müssen Ärzte meist das gesamte Felsenbein entfernen. Künftig reicht ein fünf Millimeter breiter Tunnel durch den Knochen, den der Mini-Roboter NiLiBoRo fräst. Um sensible Bereiche wie Blutgefäße und Nerven macht er dabei einen großen Bogen. Der Aufbau erinnert an einen überlangen Linienbus, bei dem der vordere und der hintere Teil durch eine schlauchartige Konstruktion gekoppelt ist, die einer Ziehharmonika ähnelt. Die Richtung, in die der Roboter sich bewegen soll, können die Wissenschaftler über die Kissen am vorderen Teil des Bohrers einstellen. Im Labor und später im Operationssaal wird der Weg, den NiLiBoRo sich bahnt, haargenau überwacht: Über ein elektromagnetisches Trackingsystem, das in Darmstadt entwickelt wurde. Zudem nimmt ein Computertomograph sporadisch Bilder auf und überprüft die Position. Einen ersten Prototyp von NiLiBoRo haben die Forscher bereits gebaut. In zwei Jahren, so hoffen die Forscher, könnten die Ärzte den Miniroboter erstmals testen.

Ansprechpartner:
Dipl.-Wirt.-Ing. Axel Storz
Presse & Öffentlichkeitsarbeit/Marketing
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68167 Mannheim
Tel. +49 621 17207366

Presseveröffentlichung vom 04.11.2015

Quelle

Musik verändert die Augen
High-Speed-Mikroskopie zur Qualitätskontrolle

Ähnliche Beiträge

Menu