Rolle der Medien für die Interpretation von Privatheit

Das rechtliche und technische Verständnis von Privatheit wird immer komplexer. Um zu einer umfassenden persönlichen Einschätzung dieser Komplexität zu kommen, sind die Menschen laut Prof. Dr. Sabine Trepte immer stärker auf die Medien angewiesen. Das Projekt „Perspektiven und Trends der Privatheit“ analysiert gesellschaftliche Zukunftsperspektiven von Privatheit und Selbstbestimmung in Deutschland auf der Grundlage empirischer Forschung. Dazu wird zunächst die deutsche Medienberichterstattung im Hinblick auf gesellschaftliche Trends und Diskurse zu Themen der Privatheit inhaltsanalytisch ausgewertet. Ebenso werden öffentlich-rechtliche und private Fernsehsender und verschiedene Onlinenachrichten-Angebote analysiert. Ergänzend hierzu gibt es Labor- und Feldexperimente zum individuellen Umgang mit Privatheit. Die Ergebnisse beider Projektpakete werden in einem psychologischen Modell der individuellen Privatheit zusammengefasst.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Sabine Trepte
Lehrstuhl für Medienpsychologie der Universität Hohenheim
Wollgrasweg 23
70599 Stuttgart
Tel. +49 711 459-22654
sabine.trepte@uni-hohenheim.de

Presseveröffentlichung vom 26.11.2015

Quelle

Menü