Spektroskopische Methoden mit ultrahoher Auflösung möglich

Ein Wissenschaftlerteam der ETH Zürich und der Universitäten Exeter und Augsburg zeigt, wie die außergewöhnlichen Eigenschaften von Graphen genutzt werden können, um Strukturen zu konstruieren, die zur Kontrolle und Steuerung elektromagnetischer Strahlung über ein breites Spektrum von Wellenlängen hinweg genutzt werden können. Die bei den Arbeiten verwendete Hybrid-Metamaterialstruktur besteht aus einer Anordnung von Spaltring-Resonatoren aus Gold in Kombination mit Nanobändern von Graphen, die zwischen den metallischen Elementen liegen. Ein wichtiges Merkmal der neuen Struktur ist, dass sie diese elektromagnetischen Strahlen in einem Bereich bündeln kann, der viel kleiner ist als die Wellenlängen. Die Wissenschaftler sehen darin eine wesentliche Voraussetzung und realistische Möglichkeit für die Entwicklung neuartiger spektroskopischer Methoden mit ultrahoher Auflösung.

Ansprechpartner:
PD Dr. Sergey Mikhailov
Institut für Physik der Universität Augsburg
86135 Augsburg
Tel. +49 821-598-3255
sergey.mikhailov@physik.uni-augsburg.de

Presseveröffentlichung vom 26.11.2015

Quelle

Rolle der Medien für die Interpretation von Privatheit
Meerwasser zur Gewinnung neuer Wirkstoffe

Ähnliche Beiträge

Menü