Frühwarnsystem bei Terroranschlägen auf den ÖPNV

Wissenschaftler der Universität der Bundeswehr München koordinieren ein Forschungsprojekt, das sich mit Risiken und Kosten der terroristischen Bedrohungen des schienengebundenen öffentlichen Personenverkehrs befasst. RiKoV analysiert terroristische Angriffe auf den öffentlichen Personenverkehr. Bahngesellschaften können so das mögliche Verhalten des Angreifers und die Folgen seiner Tat besser einschätzen. Mit Hilfe quantitativer Methoden und Modelle sowie spieltheoretischer Betrachtungen erleichtert Operations Research eine Entscheidungsfindung in Krisensituationen. Simulationen, die bereits im Vorfeld oder während einer kritischen Situation durchgeführt werden, geben dem Bahnpersonal einen Entscheidungskatalog mit möglichen Sicherheitsmaßnahmen vor, die sie je nach Kosten und Nutzen im Notfall anwenden können.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Stefan Pickl
Institut für Theoretische Informatik, Mathematik und Operations Research
Fakultät für Informatik
Universität der Bundeswehr München
Werner-Heisenberg-Weg 39
85577 Neubiberg
Tel. +49 89 6004 2400
stefan.pickl@unibw.de

Presseveröffentlichung vom 03.12.2015

Quelle

Gasturbinenwerkstoffe der Zukunft
Studie zu Chancen und Risiken der Sharing Economy

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu