Bremer Forscher untersuchten, wie kleine Makel der Haut unsere persönliche Wirkung beeinflussen. Dabei zeigte sich: Das Hautbild ist sehr wichtig für den ersten Eindruck. Es bestimmt nicht nur darüber, ob wir gesund und attraktiv wahrgenommen werden, sondern auch glaubwürdig und kompetent. Einerseits beeinflusst das Hautbild unsere Wahrnehmung direkt, indem glatte Haut gesünder wirkt als unreine Haut. Andererseits existiert aber auch eine indirekte Wirkung: Glatte Haut suggeriert Reife und Sachverstand, da im Umkehrschluss unreine Haut häufig mit Unreife (zum Beispiel durch Akne in der Pubertät) und Armut (zum Beispiel durch das Unvermögen, sich gute Hautpflegeprodukte zu leisten) verknüpft würde. Für ihre Untersuchung nutzten die Wissenschaftler Tsankova und Kappas Fotos von Gesichtern, die sie teilweise am Computer veränderten. Die 130 Probanden bekamen die Gesichter dann entweder in ihrer natürlichen Erscheinung oder in makelloser Version zu sehen. Anschließend bewerteten sie die Glaubwürdigkeit, Kompetenz, Attraktivität und Gesundheit der abgebildeten Personen.

Ansprechpartner:
Dr. Elena Tsankova
Postdoctoral Fellow Psychology & Methods
Jacobs University Bremen
Campus Ring 1
28759 Bremen
Tel. +49 421 200- 3432
e.tsankova@jacobs-university.de

Presseveröffentlichung vom 03.12.2015

Quelle

Interaktive Lerneinheiten ohne Programmierkenntnisse selbst erstellen
Wichtiger Meilenstein für neue Crowdinvesting-Plattform aescuvest

Ähnliche Beiträge

Menü