Krebsbehandlung bei Kindern durch Flubendazol

Das Team um Professor Jindrich Cinatl (Frankfurter Institut für Medizinische Virologie) und Professor Martin Michaelis (School of Biosciences in Kent) hat herausgefunden, dass Flubendazol, ein Medikament gegen parasitäre Würmer, auch großes Potenzial zeigt für die Behandlung von Neuroblastoma, einer Krebserkrankung des peripheren Nervensystems, die bei Kindern vorkommt. Untersuchungen von 461 Krebszelllinien ergaben, dass Neuroblastoma, der häufigste solide Tumor bei Kindern außerhalb des Gehirns und eine der Haupttodesursachen in der Kindheit, hochempfindlich auf Flubendazol reagierten. Professor Cinatl und sein Team schlossen daraus, dass Flubendazol eine realistische potenzielle Behandlungsoption für Neuroblastome darstellt.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jindrich Cinatl
Institut für Medizinische Virologie
Goethe-Universität Frankfurt
Tel. +49 69 6301 6409
cinatl@em.uni-frankfurt.de

Presseveröffentlichung vom 07.12.2015

Quelle

Fußball: Die Drei-Punkte-Regel animiert nicht zu offensivem Spiel
Lohnt sich die Nutzung sozialer Medien im Berufsleben?

Ähnliche Beiträge

Menü