Neues Werkzeug der Ribosomenherstellung identifiziert

Im Prozess der Ribosomenherstellung kommt eine Art mehrteiliges Taschenmesser zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen Komplex aus vier Proteinen, der wie ein Messer, eine Feile und eine Schere funktioniert. Ribosomen sind die Proteinfabriken der Zelle, die für Wachstum und Teilung der Zellen stets neu hergestellt werden müssen. “Bei dieser Biogenese werden die Bausteine zusammengesetzt, modifiziert und nachbearbeitet, außerdem wird ihre korrekte Position überprüft”, so Prof. Dr. Ed Hurt vom Biochemie-Zentrum der Universität Heidelberg, dessen Forschungsgruppe den Protein-Komplex entdeckt hat. Dies könnte ein neues Licht auf die Entstehung und die Ursachen der Motoneuron-Erkrankung werfen, die bei Neugeborenen zum Tod durch Atemversagen führt.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Ed Hurt
Biochemie-Zentrum der Universität Heidelberg
Tel. +49 6221 54 4173
ed.hurt@bzh.uni-heidelberg.de

Presseveröffentlichung vom 04.12.2015

Quelle

Diabetes Typ 2-Gefährdung ist eine Frage der Größe der Fettzellen
E-Learning-Programm soll Emotionen erkennen

Ähnliche Beiträge

Menü