Optimierte Herstellung von Nanomaterialien mit definierten Eigenschaften

Nanopartikel sind schon in vielen Anwendungsbereichen angekommen. Eine Herausforderung ist jedoch, hochspezialisierte Nanomaterialien mit bestimmten Eigenschaften in geeigneten Mengen für die industrielle Weiterverarbeitung herzustellen. Vier Jahre lang forschten deshalb 21 Partner aus Industrie und Wissenschaft in dem mit 10,4 Millionen Euro geförderten EU-Verbundprojekt BUONAPART-E unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Einar Kruis. Zum Projektabschluss diskutieren die Experten während eines Symposiums vom 20. bis 21. Januar 2016 darüber, wie einzelne Herstellungsschritte optimiert und parallelisiert werden können. Damit ließe sich die Produktionsmenge zum Beispiel auf 100 Kilogramm Nanopartikel pro Tag erhöhen, ohne dabei den relativen Energieverbrauch zu steigern oder Qualitätsverluste hinzunehmen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. Einar Kruis
Fachgebiet Nanostrukturtechnik/CENIDE,
Universität Duisburg-Essen
Tel. +49 203 379 2899
einar.kruis@uni-due.de

Presseveröffentlichung vom 04.12.2015

Quelle

Funktion der Blut-Hirn-Schranke bei der Entstehung der Alzheimer Krankheit
Chemotherapie mit weniger Nebenwirkungen durch veränderte Immunzellen

Ähnliche Beiträge

Menü