Hochsensitive Röntgendetektoren

Die dreidimensionale Darstellung, die mit den von Freiburger Wissenschaftlern entwickelten hochsensitiven Sensoren möglich ist, eignet sich für viele Anwendungen. Die Detektoren ermöglichen Röntgenbilder mit hoher Auflösung und zusätzlichen spektralen Informationen, in der Fachsprache als Coloured X-Ray Imaging bezeichnet, ohne dabei Gewebe zu zerstören. Die Technik eignet sich für den Einsatz in der Medizin, beispielsweise um Strukturen von Knochen zu erkennen und somit deren Dichte zu bestimmen. So kann sie ein wichtiges Hilfsmittel für die Diagnose bei Osteoporose sein.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Michael Fiederle
Freiburger Materialforschungszentrum (FMF)
Albert-Ludwigs-Universität
Tel. +49 761 203-4775
michael.fiederle@fmf.uni-freiburg.de

Presseveröffentlichung vom 14.12.2015

Quelle

 

Impfung durch Inhalieren
Accent Gründerservice unterstützt NÖ Start-Up Hydroconnect

Ähnliche Beiträge

Menu