Impfung durch Inhalieren

Wissenschaftlern eines Konsortiums mit Beteiligung des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) gelang es, impfstoffbeladene Nanopartikel zu entwickeln, die mittels eines Aerosols  in die Lunge transportiert und dort über die Schleimhaut aufgenommen werden. Als Trägersubstanz verwendeten sie das Biopolymer Chitosan. Sowohl bei Mäusen als auch in Testsystemen mit menschlichen Zellkulturen zeigte sich: Die Partikel rufen eine Immunreaktion hervor. Durch impfstoffverstärkende Adjuvantien konnte der Einsatz der wirksamen Komponenten sogar noch um das Zehnfache verringert werden, ohne dass es zu Einbußen bei der Wirksamkeit kam.

Ansprechpartner:
Prof. Claus-Michael Lehr
Universität des Saarlandes, Fachbereich Pharmazie
Lehrstuhl für Biopharmazie und Pharmazeutische Technologie
Saarbrücken
Tel. +49 681 3023039
lehr@mx.uni-saarland.de

Presseveröffentlichung vom 14.12.2015

Quelle

 

Neues optisches Element lässt Licht nur in eine Richtung durch
Hochsensitive Röntgendetektoren

Ähnliche Beiträge

Menü