Neues optisches Element lässt Licht nur in eine Richtung durch

Wenn Licht sich von links nach rechts ausbreiten kann, dann ist normalerweise auch die umgekehrte Richtung möglich. Lichtstrahlen lassen sich gewöhnlich mit einem einfachen Spiegel bis zu ihrer Quelle in sich zurückwerfen. An der TU Wien wurde nun eine neue Methode entwickelt, mit der man diese Regel brechen kann. Durch Atome, die an dünne Glasfasern gekoppelt werden, lässt sich eine Einbahnstraße für das Licht bauen. So wie eine Diode elektrischen Strom nur in eine Richtung durchlässt, kann das Licht die Glasfaser nur in eine Richtung passieren. Diese Einbahnregelung gilt auch dann noch, wenn das Licht bloß aus einzelnen Photonen besteht. Eine solche Einbahnstraße soll sich nun auch in integrierten optischen Chips einbauen lassen.

Ansprechpartner:
Prof. Arno Rauschenbeutel
Atominstitut, Vienna Center for Quantum Science and Technology
Technische Universität Wien
Stadionallee 2
1020 Wien
Tel. +43 1 58801-141761
arno.rauschenbeutel@tuwien.ac.at

Presseveröffentlichung vom 14.12.2015

Quelle

Lebensdauer von Mensch-Maschine-Schnittstellen testen
Impfung durch Inhalieren

Ähnliche Beiträge

Menü