Smartphone-App unterstützt Eltern frühgeborener Kinder

Eltern, deren Kinder deutlich zu früh oder krank geboren werden und die in den ersten Monaten um das Überleben ihres Babys bangen, fühlen sich während der stationären Versorgung im Krankenhaus und in der Anfangszeit zu Hause im Umgang mit ihrem Kind mitunter noch nicht ausreichend sicher. Durch den Einsatz der Smartphone-Anwendung „Neo-App#Tagebuch“ sollen jetzt betroffene Eltern einen einfacheren Überblick über die Entwicklung ihres Kindes bekommen und dadurch im Umgang mit ihrem Nachwuchs schnell an Sicherheit gewinnen. Eine erste Testphase von November bis Dezember 2015 zeigte bereits, dass Eltern diese App annehmen und als Unterstützung erleben. Neben Möglichkeiten zur Telefonnummernsuche und Hinweisen zur Versorgung der Neugeborenen bildet die Tagebuch-Funktion das Herzstück der „Neo-App#Tagebuch“.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Mario Rüdiger
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Tel. +49 351 458 – 3640
mario.ruediger@uniklinikum-dresden.de

Presseveröffentlichung vom 29.12.2015

Quelle

Blinkist erhält 4 Millionen Euro Series A Finanzierung von Greycroft und e.ventures, um das globale Wachstum voranzutreiben
Kontrollierte Zellhaftung durch Lichteinwirkung

Ähnliche Beiträge

Menü