Automatisierter Journalismus

Bei automatisiertem Journalismus werden Texte auf Basis maschinenlesbarer Daten generiert. Momentan ist das vor allem bei Finanz- und Sportnachrichten der Fall, also bei Texten, die auf strukturierten Daten basieren. Es wird künftig aber auch in weiteren Themengebieten möglich sein. Dr. Andreas Graefe forscht am Institut für Kommunikationswissenschaften der LMU im Rahmen verschiedener Studien darüber, wie Leser automatisch generierte Inhalte wahrnehmen. In Zusammenarbeit mit der Columbia University in New York untersucht er Texte, die Computer auf Basis von Wahlprognosen erstellen. Die Algorithmen werden immer besser. Die Zahl automatisierter Texte wird stark steigen. Es wird auch mehr personalisierte Nachrichten geben.

Ansprechpartner:
Dr. Andreas Graefe
Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung
Oettingenstr. 67
80538 München
Tel: +49 89 2180 9466
E-Mail: andreas.graefe@ifkw.lmu.de

Presseveröffentlichung vom 19.01.2016

Quelle

 

Neues Mikro-3D-Druckverfahren
Neue hochfeste und defektresistente Gläser

Ähnliche Beiträge

Menü