Extreme Miniaturisierung von Datenspeichern

Wissenschaftler der Freien Universität Berlin, der Universität Stuttgart und des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion (MPI CEC) in Mühlheim haben einen Durchbruch bei der in der Forschung und für die spätere Anwendung angestrebten extremen Miniaturisierung von Datenspeichern erreicht. Die beteiligten Gruppen entdeckten den ersten einkernigen Übergangsmetallkomplex mit stabiler Magnetisierung. Dies ist ein essenziell wichtiger Schritt hin zu einer Speicherung von Daten in Molekülen und einer tausendfachen Verkleinerung von Daten gegenüber denen auf herkömmlichen Festplatten.

Ansprechpartner:
Professor Biprajit Sarkar
Freie Universität Berlin
Institut für Chemie und Biochemie
Tel. +49 30 838 50919
biprajit.sarkar@fu-berlin.de

Presseveröffentlichung vom 19.02.2016

Quelle

 

Drei neue Projekte zur Batteriezellproduktion gestartet
Neue Erkenntnisse zur Erregerabwehr

Ähnliche Beiträge

Menu