Grüne Laser für Bearbeitung hochreflektiver Metalle

Metalle mit hervorragender elektrischer Leitfähigkeit, also Kupfer, Aluminium und Gold, sind für Anwendungen im Bereich Elektromobilität und Leistungselektronik besonders interessant. Wegen ihrer starken Reflektion im infraroten Wellenlängenbereich stellt die Lasermaterialbearbeitung dieser Werkstoffe eine große Herausforderung dar, da die meisten derzeit verfügbaren kontinuierlich strahlenden Hochleistungslaser (cw-Laser) genau in diesem Wellenlängenbereich arbeiten. Das Fraunhofer IWS Dresden kann für die Bearbeitung dieser Werkstoffe nun auf einen neuen „grünen“ Laser zurückgreifen. Mit einer Ausgangsleistung von 1 kW bei 515 nm Wellenlänge und einer Strahlqualität von ca. 2,5 mm mrad eröffnet der Laser neue Anwendungsmöglichkeiten zum Schweißen und Schneiden der genannten Werkstoffe und zugleich neue Einsatzgebiete im Bereich Elektromobilität und Leistungselektronik.

Ansprechpartner:
Dr. Jens Standfuß
Geschäftsfeld Fügen
Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden
Tel. +49 351 83391-3212
jens.standfuss@iws.fraunhofer.de

Presseveröffentlichung vom 23.03.2016

Quelle

Bessere Halbleiter für die solare Wasserspaltung
Effizientes Lernen auch ohne schnelle Belohnung

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu