Mini-Bauteile mit Laserpinzette zusammensetzen

Ingenieure um Prof. Dr. Cemal Esen vom Lehrstuhl für Laseranwendungstechnik der Ruhr-Universität Bochum entwickeln winzige Bauteile, die sie mithilfe einer Laserpinzette zu größeren Objekten zusammenfügen können. Sie etablieren dabei Methoden, mit denen sich eines Tages Maschinen fertigen lassen könnten, die gerade einmal ein paar Mikrometer groß sind. Verschiedene Verbindungstechniken testete die Gruppe bereits erfolgreich. Derzeit experimentieren die Forscher mit dotierten Materialien, mit denen sie Objekte zum Beispiel magnetisch oder elektrisch leitend machen können.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Cemal Esen
Lehrstuhl für Laseranwendungstechnik, Fakultät für Maschinenbau, Ruhr-Universität Bochum
Tel. +49 234 32 25697
esen@lat.rub.de

Presseveröffentlichung vom 23.03.2016

Quelle

So entdeckt man talentierte Fußballerinnen
Zelluläre „Licht-Schalter“ mit Neutronenstreuung analysiert

Ähnliche Beiträge

Menü